Studentenkonto

Studienkredit Vergleich

Wenn kein BAföG Anspruch besteht oder die Eltern nicht die Möglichkeit haben, dich finanziell zu unterstützen, kann ein Studienkredit eine gute Alternative zur Studienfinanzierung sein. Doch wie bei allen Krediten muss dir von Vornherein klar sein, dass es diesen nicht geschenkt gibt und du den Betrag inklusive Zinsen nach dem Studium zurückzahlen musst.

Daher haben wir dir hier einen kostenlosen Studienkredit Vergleich erstellt, der die besten Angebote übersichtlich auflistet.

Studienkredite - Anbieterübersicht

Anbieter

Auszahlungsbetrag

Effektiver Jahreszins

Beginn Rückzahlung

Rückzahlungs

modalitäten

Studienkredit Angebot

Bund

100€, 200€ oder 300€ mtl.

1,03%

4 Jahre nach erster Auszahlung

Immer 120€

Studienkredit-Angebot Anzeigen

KfW

100€ bis 650€mtl

3,81%

6 – 23 Monate nach Auszahlung tilgungsfrei

Abhängig von Laufzeit, max. 25 Jahre

Studienkredit-Angebot Anzeigen

Deutsche Bildung

Bis 25.000€

-

Nach Jobeinstieg

Anteilig vom späteren Einkommen

Studienkredit-Angebot Anzeigen

DKB

Bis 650€ mtl.

6,49%

1 Jahr nach Studien-

ende

Abhängig von Laufzeit, max. 25 Jahre

Studienkredit-Angebot Anzeigen

Sparkassen

Individuelle Angebote je nach Institut

Studienkredit-Angebot Anzeigen

Volks- und Raiffeisenbanken

Individuelle Angebote je nach Institut

Informationen in deiner Volksbankfiliale

cashpresso

Bis zu 1.500€

9,99%

flexibel

monatliche Mindestrückzahlung beträgt 3% des offenen Betrages, mindestens aber 10€

Studienkredit-Angebot Anzeigen

 

Kann jeder Student einen Studienkredit erhalten?

Grundsätzlich steht der Studienkredit jedem Student zur Verfügung, allerdings liegt es im Ermessen des Kreditinstitutes, welche Bedingungen für die Vergabe gestellt werden. Insbesondere das Alter des Studenten sowie die bereits absolvierten Semester spielen hier die ausschlaggebende Rolle. So erhalten beispielsweise Studenten, die jünger als 35 Jahre sind und bislang nicht mehr als zehn Semester absolviert haben, deutlich leichter einen Studienkredit als ältere Studenten, die bereits in den höheren Semestern sind.

Relativ neu ist der Usus, dass einige Banken Studienkredite nur noch an Studenten vergeben, deren Studiengänge für die Zeit nach dem absolvierten Studium ein hohes Einkommen erwarten lassen. Viele Menschen sehen diese Entwicklung als unfair an, rechtlich ist daran allerdings nicht zu rütteln. Aufgrund dieser Regelung haben beispielsweise Studenten, die Betriebswirtschaft, Medizin oder Jura studieren, deutlich bessere Chancen auf ein Studienkredit als jene, deren Studienfach Sozialwissenschaft oder Germanistik lautet.

 

Gibt es Alternativen zum Studienkredit der herkömmlichen Banken?

Wer von seiner Bank für einen Studienkredit abgelehnt wurde, der hat trotzdem noch Chancen, einen solchen zu erhalten. In diesem Fall kannst du dich beispielsweise an die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) wenden. Auch hier werden Studienkredite vergeben, teilweise sogar zu deutlich besseren Konditionen wie bei einer herkömmlichen Bank. Weiterhin steht auch der sogenannte Bildungskredit der deutschen Bundesregierung zur Verfügung, für den nur wenige Vergabebedingungen existieren. Informationen darüber erhältst du bei der entsprechenden Studentenvertretung deiner Universität oder Fachhochschule.

Auch kann es Sinn machen, einen herkömmlichen Kreditvergleich im Internet zu bemühen. Da dort viele verschiedene Banken angefragt werden, ist die Chance einer Kreditzuteilung wesentlich höher, als wenn nur die Hausbank bemüht wird. Weitere Möglichkeiten haben wir am Ende des Artikels im Vergleich von Studentenkrediten aufgezeigt.

 

Wie hoch kann ein Studienkredit sein?

Charakteristisch für den Studienkredit ist, dass dieser in Form von monatlichen Raten - ähnlich einer Rente - ausgezahlt wird. Wie hoch die Kreditsumme ist, hängt von den jeweiligen individuellen Voraussetzungen sowie vom Kreditgeber ab. So zahlt beispielsweise die KfW einen Studentenkredit in Höhe von 150 - 650 Euro monatlich aus, der Bildungskredit der Bundesregierung beträgt hingegen „nur“ zwischen 100 und 300 Euro. Die Studentenkredite der privatwirtschaftlichen Banken fallen dagegen oftmals höher aus. Sofern du die entsprechenden Bedingungen erfüllst, können Beträge bis zu 1.000 Euro pro Monat ausgezahlt werden.

 

Die Rückzahlung

Eines muss im Zusammenhang mit dem Studienkredit klar sein: Im Gegensatz zu öffentlichen Fördermitteln wie beispielsweise dem Bafög, bei denen der Student nur einen Teil des in Anspruch genommenen Kapitals nach Abschluss seines Studiums zurückzahlen muss, zahlst du bei einem Studienkredit den gesamten Kreditbetrag an den Kapitalgeber zurück. Die Bedingungen entsprechen also einem ganz normalen Ratenkredit, allerdings sind die Konditionen für Studentenkredite sowohl hinsichtlich der Zinsen als auch bei der Rückzahlungsdauer deutlich günstiger.

Es empfiehlt sich vor Abschluss des Kredites einen Tilgungsrechner zu nutzen, wie ihn fast alle Kapitalgeber anbieten. Generell solltest du dich immer darum bemühen, ein vernünftiges Verhältnis zwischen der monatlichen Auszahlungssumme während des Studiums und der Rückzahlungsphase nach Abschluss des Studiums zu finden. Wer als Student einen zu großen Kreditvertrag wählt und es sich im Studium so richtig gut gehen lässt, der muss damit rechnen, später kleinere Brötchen zu backen.