Kosten für Umzüge clever senken

Kosten für Umzüge clever senken Umzüge sind in der heutigen Zeit alles andere als ungewöhnlich. Noch nie zuvor sahen sich so viele Bürger zu berufsbedingten Umzügen gezwungen. Es ist nicht mehr so, dass lediglich vor und nach dem Studium umgezogen wird. Wer im Beruf vorankommen möchte, muss oft noch deutlich mehr Umzüge in Kauf nehmen. Dies mag stressig sein, doch im Hinblick auf die Karriere bleibt häufig keine andere Wahl.

Jeder Umzug ist an einen gewissen Aufwand gekoppelt – und das nicht nur zeitlich, sondern auch finanziell. Viele unterschätzen die Kosten, die aus einem Umzug resultieren. Infolge ist der Schock umso größer, wenn anschließend ein Blick auf den Kontoauszug geworfen wird. Oft wurde der Dispo ordentlich in Anspruch genommen, sodass man sich in den folgenden Monaten finanziell einschränken muss.

Die hohen Kosten, die Umzüge manchmal nach sich ziehen, gehen meist auf eine ganze Reihe an Faktoren zurück. Es folgt eine Übersicht typischer Ursachen, die hohe Kosten versuchen können und gerne unterschätzt werden. Teilweise lassen sich diese Kosten auch clever vermeiden. Ergänzend geben wir dir Tipps, wie du die Umzugskosten senken kannst.

Sparen beim Umzugswagen


Wer umziehen will, ist häufig dazu angehalten, große Mengen an Hausrat zu transportieren. Mit einem gewöhnlichen Pkw lässt sich dies nur bedingt bewerkstelligen. Daher ist es nicht ungewöhnlich, dass Transporter oder kleine Lastwagen gemietet werden. Diese haben jedoch ihren Preis, zumal oft zusätzliche Kosten durch den hohen Kraftstoffverbrauch entstehen können.

Beim Umzugsfahrzeug lässt sich Geld sparen, indem man dieses nicht am Wochenende mietet. Viele Autovermietungen setzen für die Wochenenden besonders hohe Preise fest. Wer an einem Werktag umzieht oder seine Fahrten auf mehrere Tage verteilt, um mit dem eigenen Pkw zu fahren, spart bares Geld.

Darüber hinaus bieten viele Unternehmen extra Studentenrabatte für Umzugswagen an, mit denen du zusätzlich noch einige Euro mehr im Portemonnaie behältst.

Sparen bei der Umzugsfirme bzw. Spedition


Bei sehr großen Umzügen bzw. weiten Entfernungen werden oft Umzugsunternehmen oder Speditionen eingeschaltet. Diese erleichtern den Aufwand enorm, da professionelle Möbelpacker ans Werk gehen und für einen schnellen Transport des Hausrats sorgen. Doch die Unterstützung der Profis hat ihren Preis. Vor allem bei weiten Distanzen drohen immense Kosten.

Diese Kosten lassen sich mittels eines Preisvergleichs vorab deutlich senken. Zudem solltest du dich rechtzeitig mit den Anbietern in Verbindung setzen. Wer hilfsbereite Freunde hat, kann auf professionelle Unterstützung vielleicht sogar gänzlich verzichten.

Sparen mit privaten Umzugshelfern


Zur Senkung der Umzugskosten lassen sich viele Personen beim Umzug von Freunden unterstützen. Allerdings können trotzdem Kosten entstehen, schließlich gilt es für Verpflegung zu sorgen oder auch Fahrtkosten zu übernehmen.

Diese Aufwendungen lassen sich vergleichsweise schwer vermeiden. Mit guter Planung oder Absprache, ist es trotzdem möglich, den einen oder anderen Posten zu verringern. Wer ohne die Hilfe von Freunden oder Familie auskommen muss, kann dennoch teure Möbelpacker und Umzugsfirmen umgehen.

Studenten sowie rüstige Rentner bieten ihre Unterstützung kostengünstig an. Im Internet unter Umzug.de, können Angebote eingeholt und selbst Anzeigen aufgegeben werden, um so die passenden Helfer zu finden.

Sparen bei den Renovierungskosten


Wer Pech hat, muss beim Umzug gleich doppelt pinseln, denn oft muss sowohl die alte als auch die neue Wohnung renoviert werden. Natürlich möchte man sich schön einrichten, weshalb gute Farben, Tapeten oder auch Bodenbeläge gekauft werden. Gerade diese Kosten sind nicht zu unterschätzen.

Renovieren muss nicht teuer sein, sofern die Entscheidung auf die richtigen Materialien fällt. Außerdem ist es hilfreich, clevere Mietverträge abzuschließen. So kann sichergestellt werden, dass zumindest nur einmal renoviert werden muss. Außerdem ist es innerhalb eines gewissen Rahmens möglich, Umzugskosten steuerlich geltend zu machen.

Sparen bei den Umzugsmaterialien


Bevor der Umzug starten kann, gilt es den Hausrat in Kartons und Kisten zu verpacken. Zubehör wie Folien oder Styropor können ebenfalls erforderlich sein. Zwar sind solche Umzugsmaterialien über den örtlichen Baumarkt schnell beschafft, doch auch diese können sich in der Summe auf einen stattlichen Betrag belaufen.

Da der nächste Umzug bestimmt kommt, sollte man seine Umzugsmaterialien nicht voreilig entsorgen, sondern in der Abstellkammer oder im Keller aufbewahren. Außerdem ist es möglich, sie von Freunden oder auch mit Hilfe von Kleinanzeigen günstig gebraucht zu beziehen.

Bildquelle: Vielen Dank an ClkerFreeVectorImages für das Bild (© ClkerFreeVectorImages/www.pixabay.de).

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:
WG-Mietvertrag, Untermietvertrag, Übergabeprotokoll & Co.
Mietrecht – was muss ich in WG oder Wohnheim beachten?
Mietrecht – was muss ich bei der ersten eigenen Wohnung beachten?
Mietkaution: das müsst ihr wissen
Tipps für ein stressfreies Zusammenleben in der WG
Weitere Artikel zum Thema Finanzen anschauen

Kommentare

Deine Meinung ist gefragt.
Um einen Kommentar abzugeben, bitte "Einloggen" oder "neu anmelden".
Meine Studiengangseite
Bitte einloggen oder neu anmelden. Uniturm.de ist völlig kostenlos!
instagram facebook twitter

Follow us

Letzter Download
0_Prüfungsvorbereitung...

vor 10 Minuten
von jelenaseemann
points_prizes hochladen und absahnen
User online: 279
Rabatte für jeden Warenkorb
Sparfüchse & Erdmännchen bei Unideal.de