Die günstigsten Unistädte in Deutschland

Die günstigsten Unistädte in Deutschland Die Frage nach der besten Studentenstadt wird sich wohl nie zweifelsfrei beantworten lassen. Berlin, Hamburg, Leipzig, Münster – sie alle haben ihren eigenen Charme, ihre eigene Atmosphäre. Spätestens, wenn man sich aber eine Wohnung suchen muss, kann man erkennen, welche die günstigste Studentenstadt ist!

Die günstigsten und teuersten Studentenstädte

Seit 2010 sind die Mieten in den Städten Deutschlands durchschnittlich um ca. 25% gestiegen und davon sind nicht nur die Metropolen betroffen, sondern auch kleinere Städte. Besonders in einigen Städten schossen die Mieten in die Höhe. Darunter zählen Berlin, Leipzig und Köln. Bonn und Jena sind hingegen die Städte, in denen die Mietkosten am langsamsten stiegen.

Günstigste Unistädte bezogen auf den Mietpreis:


Doch in welchen Universitätsstädten wohnt man nun am günstigsten und in welchen am teuersten? Dies hat das Immobilienportal Immowelt 2016 untersucht. Bezogen auf die Mietpreise für eine 1-Zimmer-Wohnung bis zu 40 Quadratmetern kam das Portal zu folgendem Ergebnis:

Die Top 3 der günstigsten Städte laut dem Immowelt Mietpreis-Check sind Chemnitz mit durchschnittlich 5,20€/m², Gelsenkirchen mit 6,00€/m² und den dritten Platz belegen Cottbus und Magdeburg mit 6,20€/m².

1. Chemnitz (5,20€/m²)
2. Gelsenkirchen (6,00€/m²)
3. Cottbus (6,20€/m²)
3. Magdeburg (6,20€/m²)
4. Iserlohn (6,40€/m²)
4. Rostock (6,40€/m²)
5. Duisburg (6,60€/m²)
5. Halle (6,60€/m²)

Teuerste Hochschulstädte bezogen auf den Mietpreis:


Die teuersten Wohnungen liegen in München mit durchschnittlich 19,70€/m². Platz 2 belegt Ingolstadt mit 15,20€/m² und auf den dritten Platz der teuersten Mietpreise liegt Frankfurt am Main mit durchschnittlich 14,10€/m².

1. München (19,70€/m²)
2. Ingolstadt (15,20€/m²)
3. Frankfurt am Main (14,10€/m²)
4. Erlangen (13,20€/m²)
5. Freiburg (13,00€/m²)
5. Karlsruhe (13,40€/m²)

Übersicht Mietpreise in deutschen Studentenstädten (1-Zimmer-Wohnung mit bis zu 40m²):


Aachen 10,30 €/m²
Augsburg 9,80 €/m²
Bamberg 11,00 €/m²
Bayreuth 11,10 €/m²
Berlin 11,00 €/m²
Bielefeld 8,50 €/m²
Bochum 8,20 €/m²
Bonn 10,70 €/m²
Braunschweig 9,80 €/m²
Bremen 9,50 €/m²
Chemnitz 5,20 €/m²
Cottbus 6,20 €/m²
Darmstadt 12,00 €/m²
Dortmund 8,40 €/m²
Dresden 7,80 €/m²
Duisburg 6,60 €/m²
Düsseldorf 10,70 €/m²
Erfurt 7,80 €/m²
Erlangen 13,50 €/m²
Essen 7,90 €/m²
Frankfurt a. M. 14,10 €/m²
Freiburg 13,00 €/m²
Gelsenkirchen 6,00 €/m²
Gießen 11,20 €/m²
Göttingen 10,90 €/m²
Greifswald 9,20 €/m²
Halle 6,60 €/m²
Hamburg 11,70 €/m²
Hannover 9,20 €/m²
Heidelberg 12,20 €/m²
Hildesheim 7,80 €/m²
Ingolstadt 15,20 €/m²
Iserlohn 6,40 €/m²
Jena 9,30 €/m²
Kaiserslautern 8,50 €/m²
Karlsruhe 13,00 €/m²
Kassel 8,80 €/m²
Kiel 8,50 €/m²
Koblenz 10,00 €/m²
Köln 11,90 €/m²
Konstanz 12,20 €/m²
Leipzig 6,80 €/m²
Magdeburg 6,20 €/m²
Mainz 12,00 €/m²
Mannheim 10,70 €/m²
Marburg 11,80 €/m²
München 19,70 €/m²
Münster 11,50 €/m²
Nürnberg 10,80 €/m²
Oldenburg 9,50 €/m²
Osnabrück 9,20 €/m²
Paderborn 8,30 €/m²
Passau 10,90 €/m²
Potsdam 12,00 €/m²
Regensburg 12,30 €/m²
Rostock 6,40 €/m²
Saarbrücken 9,10 €/m²
Siegen 9,90 €/m²
Stuttgart 12,50 €/m²
Trier 10,80 €/m²
Tübingen 12,20 €/m²
Ulm 11,40 €/m²
Wiesbaden 11,40 €/m²
Wuppertal 6,70 €/m²
Würzburg 10,60 €/m²

Nebenkosten und Kredite


Erstellt man also eine Hitliste der günstigsten Städte, dann kann man sich nicht nur auf die absoluten Zahlen verlassen, sondern muss auch Faktoren wie Gehaltsgefüge, Lebenshaltungskosten und Studiengebühren in Betracht ziehen.

Insgesamt kommt man auf durchschnittlich 762€ Lebenshaltungskosten im Monat. Das klingt erstmal ganz schön viel. Den größten Teil davon macht die Miete aus, deswegen solltet ihr die Preise in den einzelnen Hochschulstandorten genau vergleichen.

Nun kann ein Bachelor- oder Masterstudent natürlich nicht auch noch Vollzeit arbeiten. In der Regel nimmt ein Nebenjob auch nicht 40 Stunden pro Woche in Anspruch. Bleibt die Frage, wie man an das nötige Geld kommt.

Ob BAföG, Stipendium oder die Eltern – Möglichkeiten gibt es viele. Auch ein Studienkredit ist möglich und muss keine teuren Zinsen haben.

Studentenwohnheim, Studenten-WG oder doch lieber Singlewohnung?


Wenn es um die Wohnungssuche geht, stellt sich als erstes die Frage, wo man überhaupt wohnen möchte.

Studentenwohnheime bieten immer noch die günstigste Variante zum Wohnen. Zwar variieren die Preise, sind aber deutschlandweit ähnlich. Wer sich für das Wohnen im Studentenwohnheim entscheidet, muss im Durchschnitt 233,76€ an Bruttowarmmiete zahlen.

Die Vorteile liegen hier auf der Hand: Dinge wie Internetzugang, Kabelanschluss, etc. sind im Studentenwohnheim inklusive und zudem hat man die Möglichkeit die Gemeinschaftsküche und auch Waschmaschinen mitzubenutzen. Auch die Möbel muss nicht neu gekauft werden, da viele Zimmer bereits möbliert sind.

Wer sich jedoch nicht vorstellen kann, die ganze Studienzeit über in einem Studentenwohnheim zu wohnen, hat noch die Alternative in einem WG-Zimmer unterzukommen. Hier muss man jedoch tiefer in den Geldbeutel greifen.

Nichtsdestotrotz gibt es einige Städte, in denen das Wohnen in einer WG relativ günstig ist. Darunter zählen: Leipzig, Kassel, Bochum, Gießen, Dortmund, Kiel, Bremen und Bielefeld. In diesen günstigsten WG-Städten liegt der durchschnittliche Mietpreis zwischen 4,80€/m² und 5,90€/m².

Dann gibt es noch die dritte Variante - Singlewohnung. Zwar mag das für viele die attraktivste Wahl sein, doch das Wohnen in einer Singlewohnung ist auch die teuerste Variante. Entscheidest du dich trotzdem für eine Singlewohnung, kommst du in diesen Städten am günstigsten weg: Leipzig, Halle, Kassel, Dortmund, Bochum, Dresden und Kiel. Hier liegt der durchschnittliche Quadratmeterpreis bei 5,80€/m² und 7,10€/m².

Beachten sollte man zudem, dass zusätzliche Kosten für die Möbel anfallen können, da viele Wohnungen unmöbliert vermietet werden.

Ein Zimmer im Studentenwohnheim ist somit die günstigste Variante. Die Mietpreisschwankungen zwischen den Städten sind hier weit weniger ausgeprägt als bei WG-Zimmern oder Singlewohnungen. Selbst in der teuersten Studentenstadt München ist daher ein Studentenwohnheim bezahlbar.

Fazit: Das Studentenleben kostet je nach Unistadt unterschiedlich viel oder wenig. Vergleicht Mietpreise, hört euch Erfahrungsberichte von Studenten an, entscheidet aber nicht nur nach dem Geld, sondern auch nach euren individuellen Vorstellungen. Was erwartet ihr vom Studentenleben, was sollte die Stadt zu bieten haben? Will ich in der City wohnen oder wäre es auch ok, etwas außerhalb zu leben?

Bildquelle: Vielen Dank an die TU Chemnitz Wolfgang Thieme.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:
Die größten Uni Städte Deutschlands
Überblick Hochschulstädte in Deutschland, Österreich und der Schweiz
Überblick Lebenshaltungskosten von Studenten
Wie viel kostet ein Studium? - Die Kosten für ein Studium im Überblick
Umzugstipps für Studenten
Artikel weiterempfehlen:
Weitere Artikel zum Thema Finanzen anschauen

Kommentare

Deine Meinung ist gefragt.
Um einen Kommentar abzugeben, bitte "Einloggen" oder "neu anmelden".
Meine Studiengangseite
Bitte einloggen oder neu anmelden. Uniturm.de ist völlig kostenlos!
instagram facebook twitter

Follow us

Letzter Download
Handout Gendergerechte...

vor 13 Minuten
von diandra eichhof
points_prizes hochladen und absahnen
User online: 153