Finanzielle Hilfen für Studierende in Not

Finanzielle Hilfen für Studierende in Not Auch im neuen Jahr steht alles Kopf. Nicht nur, dass die Universitäten immer noch ihre Pforten geschlossen halten und komplett auf digitale Lehre umgestellt haben, viele Studierende haben aufgrund der aktuellen Situation auch noch ihren Job verloren.

Viele Studierende können sich den Lebensunterhalt nicht von BAföG, Kindergeld oder Wohngeld alleine finanzieren und brauchen die finanzielle Unterstützung von den Eltern oder eben einen Nebenjob. Da dieser bei einigen wegfällt, muss eine alternative Finanzierungsmöglichkeit für´s Studium her, zum Beispiel einen Kredit als Student aufnehmen. Um Studierende in Not finanziell zu unterstützen, wurden vom Bundesministerium zwei Sicherungsnetze aufgespannt: das erste Netz ist ein eine Überbrückungshilfe und das zweite Netz ein zinsloser Überbrückungskredit. Zusätzlich wurde das Bafög angepasst.

Bafög-Anpassungen


Studierende erhalten trotz des ungewöhnlichen Semesters weiterhin ihr Bafög ganz normal. Es kann ein Aktualisierungsantrag gestellt werden, wenn die Eltern pandemiebedingt weniger verdienen. Außerdem werden die Anrechnungsregeln angepasst: wenn du während der Krise die Gesellschaft in einer systemrelevanten Branche unterstützt, erhältst du den vollen Bafög-Satz.

Überbrückungshilfe für Studierende

Überbrückungshilfe für Studierende - seit November wieder möglich


Das finanzielle Hilfspaket für Studierende in Not ist geschnürt: die Überbrückungshilfe. Dabei handelt es sich um einen nicht rückzahlbaren Zuschuss für besonders bedürftige Studierende in der Krise. Für die Monate November, Dezember, Januar, Februar und März kann eine Soforthilfe von bis zu 500€ gewährt werden – für alle Studierende an einer anerkannten Hochschule aus dem Ausland und Inland. Dafür wurden vom Bund eine Summe von 100 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Die Überbrückungshilfe kann online beantragt werden und wird vom zuständigen Studentenwerk bearbeitet und ausgezahlt.

Zusammenfassung der Konditionen:
• Maximal 500€ für die Monate November, Dezember, Januar, Februar, März
• Muss für jeden Monat neu beantragt werden
• Für alle Studierende an staatlich oder privater anerkannter Hochschule
• Für Studierende aus dem Ausland und Inland, unabhängig von Alter und Semester
• Pandemiebedingte Notlage muss nachgewiesen werden
• Seit November 2020 hier wieder online beantragen: automatische Zuordnung an zuständiges Studentenwerk
BEACHTE: muss nicht zurückgezahlt werden!


Überbrückungshilfe für Studierende

Überbrückungskredit für Studierende


Bildungsministerin Anja Karliczek hat durchgesetzt, dass Studierende kurzfristig einen Überbrückungskredit nach Jobverlust beantragen können. Zuständig soll dafür die KfW-Bank sein. Das zunächst zinslose Darlehen soll sich auf maximal 650€ im Monat belaufen. Anträge können einfach online bei der KfW-Bank gestellt werden. Du musst aber deinen Jobverlust nachweisen und aufzeigen, dass es keine anderen finanziellen Möglichkeiten für dich gibt. Dieses Angebot haben bereits viele angenommen. Studierende nehmen fast 1 Milliarde Schulden bei der KfW auf.

Zusammenfassung der Konditionen

• flexible Auszahlung, maximal 650€ im Monat, unabhängig vom Einkommen
• Anträge können bis 31.12.2021 hier online gestellt werden
• Zinsen des Studentenkredit werden bis 31.12.2021 vom Staat übernommen
• Überbrückungskredit steht auch ausländischen Studierenden zur Verfügung
• Kreditgeber ist die KfW-Bank
BEACHTE: Kredit muss vollständig zurückgezahlt werden!


Tipp: In unserem Studienkredit Vergleich findest du weitere Kreditgeber-Angebote.


Alternative Kredite


Es gibt auch private Kreditgeber, die zinsfreie Kredite im Programm haben - meist beläuft sich die Kreditsumme dabei auf 1000 Euro.

So bietet etwa Smava seit geraumer Zeit extrem günstige Kredit an, teils sogar zu Minuszinsen.

Für kleinere Kredit zur Überbrückung finanzieller Engpässe bieten sich auf private, auf Studierende ausgerichtete Kreditgeber wie etwa Cashper an.

Dabei muss man natürlich bedenken, dass es hier keine Garantie dafür gibt, den Kredit auch zu bekommen. Diese Entscheidung treffen die Anbieter bzw. Banken anhand der Bonität des Kunden.

Fazit
Der Überbrückungskredit und die Überbrückungshilfe für Studierende sind eine gute Möglichkeit für dich, wenn du wegen Corona deinen Job verloren hast und du in finanziellen Sorgen geraten bist. Mit dem zinslosen Darlehnen oder dem Zuschuss ist deine Finanzierung für nächste Semester gesichert und du kannst dich auf dein Studium konzentrieren.
Weitere Artikel zum Thema News anschauen

Kommentare

Deine Meinung ist gefragt.
Um einen Kommentar abzugeben, bitte "Einloggen" oder "neu anmelden".
Meine Studiengangseite
Bitte einloggen oder neu anmelden. Uniturm.de ist völlig kostenlos!
instagram facebook twitter

Follow us

Letzter Download
GDI Zusammenfassung.docx

vor 1 Minute
von angnkv22
points_prizes hochladen und absahnen
User online: 216
Rabatte für jeden Warenkorb
Sparfüchse & Erdmännchen bei Unideal.de