Nachhilfe Mathematik – 3 Anzeichen, dass du Nachhilfeunterricht benötigst

Nachhilfe Mathematik – 3 Anzeichen, dass du Nachhilfeunterricht benötigst Mathe ist ein Kernfach in der Schulzeit und von zentraler Bedeutung, um das Verständnis von Zahlen und Formeln auszubilden. Doch viele Schüler tun sich schwer damit und quälen sich mit Algebra oder Geometrie. Kein Wunder also, dass Mathematik DAS Nachhilfefach Nr. 1 ist.

Merkst auch du, dass deine Noten in Mathe immer schlechter werden und deine Motivation immer weiter sinkt? Dann solltest du vielleicht darüber nachdenken, dir Nachhilfe in Mathematik zu holen. Schülernachhilfe zu benötigen ist keine Schande und du solltest dich dafür nicht schämen. Du zeigst damit, dass dir bewusst ist, dass du Stärken und Schwächen hast und dass du in manchen Fächern Hilfe brauchst. Mathe Nachhilfe kann dabei helfen, deine Lücken in Mathe zu schließen, die Motivation und Freude am Fach wiederzufinden und bessere Noten zu schreiben.

Nachhilfe Mathematik – wann benötige ich Nachhilfeunterricht?


Zunächst solltest du dir überlegen, ob du überhaupt Nachhilfe in Mathematik benötigst. Auch wenn du dich wahrscheinlich gerade schwer tust im Matheunterricht, kannst du erst einmal probieren, dich hinzusetzen und den Stoff alleine zu pauken. Mitschüler, Freunde oder deine Eltern können dich unterstützen, indem sie mit dir zusammen lernen - oder du bildest eine Lerngruppe. Du blickst in Mathe immer noch nicht durch? Dann wird es vielleicht doch Zeit, über eine Nachhilfe in Mathe nachzudenken. Hier kommen 3 Anzeichen, die darauf hinweisen, dass du eine Mathe Nachhilfe benötigst:

Nachhilfe Mathematik
Vielen Dank an Pixaline@pixabay.com für das Bild.

1. Du verstehst ein einzelnes neues Thema nicht


Ihr habt gerade ein komplett neues Thema im Mathe Unterricht drangenommen, bei dem du überhaupt nichts kapierst? Und das, obwohl du im Unterricht mitmachst und deine Hausaufgaben machst? Hier kann ein Nachhilfelehrer helfen, das Thema aus einer anderen Perspektive und Schritt für Schritt zu erklären. Oft reichen hier ein paar Nachhilfestunden aus, um den neuen Stoff verstanden zu haben und dann selbstständig alleine zu lernen.

2. Du hast mehrere Lücken über einen längeren Zeitraum angesammelt


Schwieriger ist es, wenn du schon über mehrere Unterrichtsstunden oder sogar Klassenstufen Lücken in Mathe angesammelt hast. Denn gerade im Mathematikunterricht ist es so, dass der Stoff aufeinander aufbaut. Sammelst du weiter Lücken an, so wirst du in den höheren Klassenstufen auch weiter schlechte Noten in Mathe bekommen. Hier ist es essentiell, dass du zusammen mit deinem Nachhilfelehrer deine Lücken in Mathe erst einmal schließt, bevor ihr euch an höhere Mathematik wagt. Du wirst wahrscheinlich über einen längeren Zeitraum Nachhilfe in Mathematik benötigen. Das Gute daran: hast du die Grundlagen einmal verstanden und geübt, so wird dir auch die höhere Mathematik nicht mehr so schwer fallen!

3. Obwohl du fleißig bist und lernst, bekommst du schlechte Noten


Es gibt nichts frustrierenderes, als für eine Prüfung fleißig zu lernen, und dann eine schlechte Note zu bekommen. So lässt die Motivation für das Fach Mathe nach und der der Frust groß. Oft liegt es auch an der Art und Weise, wie man lernt, dass man keine guten Noten bekommt. Denn richtiges Lernen will eben auch gelernt sein! So kannst du dir einige Wochen vor der Prüfung eine Nachhilfe in Mathe holen, die dir beim Lernen hilft und dir Lerntipps gibt. Zusammen mit dem Nachhilfelehrer kannst du dann den relevanten Stoff durchgehen, deine Fehlerquellen ausmachen, Übungsaufgaben machen und Lücken schließen. Nach und nach wirst du ein Erfolgserlebnis haben und deine Motivation für das Fach Mathe wird wieder steigen!




Wo finde ich Mathe Nachhilfelehrer oder Lehrerinnen?


Es gibt verschiedene Wege, sich einen Mathe Nachhilfelehrer oder eine Nachhilfelehrerin zu suchen. Zunächst solltest du dir überlegen, was du dir von einer Schülernachhilfe erwartest. Ist es besser für dich, regelmäßig einen festen Termin auszumachen, oder möchtest du lieber flexibel bleiben? Du kannst dich entweder für Nachhilfe vor Ort entscheiden oder für Online Nachhilfe. Frag am besten mal in deiner Schule nach oder schau auf´s schwarze Brett, ob du einen Mathe Tutor findest. Hast du einen passenden Lehrer für deinen Mathe Nachhilfeunterricht gefunden, so macht ihr einen Ort und Termin eurer Wahl aus und trefft euch regelmäßig zum Üben.

TIPP: Eine Übersicht über alle gängigen Nachhilfeportale findest du in unserem Nachhilfe Vergleich.

Bequemer und flexibler geht Nachhilfe Mathematik Online, so zum Beispiel bei Easy-Tutor. Auf dieser Plattform finden sich 250 qualifizierte Nachhilfelehrer für 20 Fächer. Du kannst dir in Ruhe einen Tutor aussuchen und im Online Kalender verfügbare Termine auswählen. Die Mathe Nachhilfestunden finden ausschließlich online statt – du sparst dir also den Weg zur Mathe Nachhilfe. Dafür benötigst du nur einen PC mit Webcam und Microfon – oder ein Smartphone/Tablet. Per HD Videounterricht siehst du deinen Lehrer von Angesicht zu Angesicht und auf der digitalen Tafel können Schüler und Lehrer gemeinsam schreiben. Auch Dokumente und Arbeitsblätter können hochgeladen und kommentiert werden. Im Nachhinein werden alle Dokumente in der Easy-Tutor Cloud gespeichert. Du kannst eine kostenlose Probestunde oder gleich 20, 50 oder 200 Unterrichtseinheiten buchen, die du flexibel, wann und mit welchem Nachhilfelehrer du willst, einlösen kannst - einfacher und bequemer geht es kaum.





Was kostet Nachhilfe Mathe?


Die Preise von einem Mathe Nachhilfelehrer oder einer Nachhilfelehrerin können stark variieren. Je qualifizierter und mehr Erfahrung mitgebracht wird, desto teurer wird es. Außerdem ist Online Nachhilfe meist günstiger als vor Ort Nachhilfe- und der Fahrtweg entfällt. Der günstigste Nachhilfeunterricht startet bei 10€, meist sind dies Schüler in einer höheren Klassenstufe oder Studenten. Eine qualifizierte Schülernachhilfe kann jedoch schon mal 20€ pro Stunde kosten.

Werden durch Nachhilfe in Mathe meine Noten besser?


Alleine dadurch, dass du Nachhilfe in Mathematik hast, werden deine Noten noch nicht besser. Zum einen musst du im Nachhilfeunterricht auch mitmachen, dich konzentrieren und selbst Übungsaufgaben lösen. Aber der Nachhilfelehrer wird es schnell merken, wenn du nicht bei der Sache bist – im Gegensatz zum Schulunterricht, wo man oft untergeht. Zum anderen ist es wichtig, dass du dich nicht komplett auf die Schülernachhilfe verlässt, sondern dass du dich auch noch alleine hinsetzt und lernst. Mathe ist ein Fach, bei dem man nur durch Üben und selbstständiges Aufgabenlösen besser wird. Ein Tutor in Mathe wird dir aber dabei helfen, deine eigenen Fehler zu erkennen und so besser lernen zu können, Wissenslücken zu schließen und deine Motivation für das Fach Mathe hoffentlich wieder zu steigern.

Fazit
Merkst du, dass vor lauter Zahlen und Formeln nicht mehr durchblickst, solltest du nicht zögern und dir Hilfe in Form von Nachhilfe Mathematik holen. Dabei kannst du auf vor Ort Nachhilfe oder auf Online Nachhilfe zurückgreifen, je nach dem, was für dich besser passt. Und nach und nach wird das Gespenst Mathematik seinen Schrecken für dich verlieren.

Vielen Dank an geralt@pixabay.com für das Titelbild und vielen Dank an @Easy-Tutor für die Bilder.

Folgende Artikel könnten dich auch noch interessieren:
Lerntipps für das Abitur
Die besten Filme über die Schule
Kostenlose Lernvideos
Prüfungsangst überwinden – die 5 besten Tipps
Weitere Artikel zum Thema Schulzeit anschauen

Kommentare

Deine Meinung ist gefragt.
Um einen Kommentar abzugeben, bitte "Einloggen" oder "neu anmelden".
Meine Studiengangseite
Bitte einloggen oder neu anmelden. Uniturm.de ist völlig kostenlos!
instagram facebook twitter

Follow us

Letzter Download
Tipler Zusammenfassung...

vor 32 Minuten
von mehdi.khawari
points_prizes hochladen und absahnen
User online: 97
Rabatte für jeden Warenkorb
Sparfüchse & Erdmännchen bei Unideal.de