Grill & Chill Street Food Chillout by KAUFLAND

Grill & Chill Street Food Chillout by KAUFLAND Du hast den letzten Street Food Markt auf der alten Messe gerade verpasst ODER du warst dort und bist jetzt erst so richtig auf den Geschmack gekommen? In beiden Fällen haben wir gute Neuigkeiten: Es sollte für dich nicht das letzte Event der Saison in Sachen Streetfood gewesen sein, denn am 19. Juli lädt KAUFLAND zum Grill & Chill Streetfood Chillout auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz!

Street Food: Was ist das überhaupt?


Vereinfacht ausgedrückt, verbirgt sich hinter dem Begriff „Street Food“ eine Zwischenmahlzeit, die von einem Truck, einer offenen Verkaufsfläche oder auf einem Markt zubereitet und serviert wird. Also bloß ein schneller Happen mit wenig kulinarischer Finesse? Nein!

Wer Essen nur als Mittel gegen den Hunger sieht, der hat die Philosophie von Street Food noch nicht so ganz verstanden. Essen ist Kultur, Street Food ist Kultur! Street Food Märkte laden dazu ein, diese zu erkunden und bieten eine kulinarische Weltreise. Ob nun Evergreens wie Crêpe, Flammkuchen oder Stockbrot, die du beispielsweise vom Weihnachtsmarkt gewohnt sein dürftest oder eine Calzone gefüllt mit Wildschwein, Kastanie und Birne – die Vielfalt macht den Reiz aus! Exoten kommen gleichermaßen auf ihre Kosten wie gutbürgerliche Geschmäcker.

Klingt gut? Ist es auch!

Und was ist jetzt dieses Grill & Chill Streetfood Chillout by KAUFLAND?


Auch das Grill & Chill ist ein Street Food Markt, ins Leben gerufen von KAUFLAND. Da macht es Sinn, dass die Einzelhandelskette auch die Zutaten für die verschiedenen Köstlichkeiten liefert: die Fleischspezialitäten stammen beispielsweise von der hauseigenen Fleischtheke und werden von den Spezialisten von Hotdog.de frisch zubereitet. Gleiches gilt für diverse Saucen, knackfrisches Gemüse oder ofenfrische Brötchen.

Burger, Grillwurst und saftige Steaks sind der besondere Gaumenschmaus für Fleischliebhaber. Aber auch vegane Hot Dogs, fruchtige Smoothies, verschiedene Kaffeekreationen und erfrischendes Softeis stehen auf dem Programm. Das alles gibt es bei cooler Live-Musik.

Ganz viel Eigenwerbung also? Nochmal nein! Mit dem Erlös des Grill & Chill Streetfood Chillout unterstützt KAUFLAND die Leipziger Kochschule „Ganz & Gar“, die damit kostenlose Kochkurse für Schülerinnen und Schüler anbietet. Leckeres Essen für einen guten Zweck – was will man mehr?

Hier nochmal das Wichtigste zusammengefasst:

Wann: 19. Juli 2018, 12:00 – 20:00 Uhr
Wo: Wilhelm-Leuschner-Platz, Leipzig
• Der Eintritt ist kostenfrei

Übrigens: Das Grill & Chill Streetfood Chillout by KAUFLAND findet bereits am 20. Juni in Halle auf dem Sportplatz Ziegelwiese statt.

Kaufland Street Food Grill and Chill

Woher kommt der Street Food Trend eigentlich?


Irgendwie ist Street Food aus unserem Alltag kaum mehr wegzudenken. Das ist nicht erst seit Entstehung der Street Food Märkte so. Am nächsten Foodtruck oder Imbiss um die Ecke trifft man sich mit Freunden oder mit der Lerngruppe, isst schnell etwas Leckeres und unterhält sich. Wir tun das ganz unbewusst und selbstverständlich, so wie wir beispielsweise das Internet oder unser Smartphone nutzen. Doch Street Food ist keine Erfindung der Moderne und blickt auf eine lange Tradition zurück. Schon im alten Rom, wo nicht jeder eine eigene Küche besaß, ging man zum nächsten Verkaufsstand um die Ecke und nahm dort seine Mahlzeiten ein.

Heute ist die Street Food Kultur vor allem in Asien und Afrika zu finden. Je nach Land sind die angebotenen Spezialitäten unterschiedlich. Ramen sind beispielsweise ein Street Food, das ursprünglich aus China stammt und von der japanischen Küche angepasst wurde. Hierzulande als Instand-Nudeln bekannt, gilt die Nudelsuppe in ihrer Heimat als nationale Spezialität.

Aber wie genau kam die Street Food Kultur denn auch zu uns? Der Trend mit dem Essen auf Rädern (Foodtrucks) oder von kleinen Verkaufsständen nahm wie so oft in den USA seinen Ursprung. Nach der Wirtschaftskrise waren die Mieten für Bars und Restaurants hoch. Mutige Quereinsteiger probierten deshalb lieber mit mobilen Foodtrucks, ihre Speisen an den Mann zu bringen – und waren damit überaus erfolgreich.

Der Vorteil gegenüber klassischen Restaurants liegt einfach in der Mobilität: Ist an einem Ort mal weniger Laufkundschaft als üblich anzutreffen, zieht der Foodtruck einfach um und stopft anderswo hungrige Mäuler!

Computerspiele, Comichelden, Landschaftsgärtner: Sie alle haben ihre eigenen Messen und Veranstaltungen, wo sie ihre Passion zur Schau stellen. Warum dasselbe nicht auch mit Street Food machen? Das müssen sich schließlich findige Foodtruck- und Imbissstand-Betreiber gedacht haben und schlossen sich immer öfter zusammen, um Kunden ihre Spezialitäten zu servieren – das Street Food Festival war geboren. Inzwischen hat jede größere Stadt ihre eigene Street-Food-Szene. Die kommt regelmäßig zusammen und lädt an bunten Ständen dazu ein, allerlei Köstlichkeiten zu probieren.

Diese Artikel könnten dich auch noch interessieren:
Die besten Cocktails für den Sommer
Die 10 besten Festivals in Deutschland 2018: Unsere Geheimtipps
Selbst Kochen oder Mensa: Wie Studenten essen
Studentenküche: Einfach und schnell



Autor: Enrico Schmidt

Bildquellen: © Kaufland
Artikel weiterempfehlen:
Weitere Artikel zum Thema News anschauen

Kommentare

Deine Meinung ist gefragt.
Um einen Kommentar abzugeben, bitte "Einloggen" oder "neu anmelden".
Meine Studiengangseite
Bitte einloggen oder neu anmelden. Uniturm.de ist völlig kostenlos!
instagram facebook twitter

Follow us

Letzter Download
Mikro÷konomik_I_2012__...

vor 36 Minuten
von anton.shl
points_prizes hochladen und absahnen
User online: 156