Studienplatzklage: Voraussetzungen, Ablauf und Kosten

Studienplatzklage: Voraussetzungen, Ablauf und Kosten Wenn der Notenschnitt nach dem Abitur nicht ausreicht, um direkt mit dem Medizin Studium oder dem Psychologie Studium zu beginnen, gibt es neben dem Absitzen von unzähligen Wartesemestern ggf. auch die Möglichkeit einer Studienplatzklage. Denn auch Universitäten sind verpflichtet, sich Artikel 12 des Grundgesetzes unterzuordnen und müssen freie Kapazitäten zur Verfügung stellen.

Betroffen sind dabei jedoch nur die staatlichen Hochschulen und Universitäten, private Institutionen dürfen sich nach wie vor aussuchen, wem sie Zugang zu ihren Bildungseinrichtungen gewähren und wem nicht. Es macht dabei keinen großen Unterschied, ob ihr mit der Klage einen Studienplatz im Master- oder Bachelorstudiengang erringen möchtet, für beide Arten gibt es durchaus Möglichkeiten.

Rechtsanwalt Prof. Dr. Niels Korte aus Berlin hat die Kapazitätsklage, wie der rechtliche Ausdruck lautet, mittlerweile zu einem seiner Schwerpunkte gemacht und steht Studenten und denen, die welche werden wollen, tatkräftig zur Seite. Auf der Seite studienplatzklagen.com kannst du dich über das genauere Vorgehen informieren und ihn bei Bedarf kontaktieren.

Fristen einer Studienplatzklage


Wichtig ist seiner Ansicht nach vor allem, dass die entsprechenden Fristen eingehalten werden, weshalb es ratsam ist, schon vor Erhalt eines befürchteten Ablehnungsbescheides Kontakt mit dem rechtlichen Beistand aufzunehmen.

Die angesprochenen Fristen für die einzelnen Schritte ergeben sich dabei aus den Hochschulzulassungsgesetzen und Verordnungen der einzelnen Länder, deren aktuellen Stand du auch im Internet abrufen kannst. Hier eine Übersicht über die Fristen einer Studienplatzklage geordnet nach Bundesländern und Sommer- bzw. Wintersemester.



Ablauf einer Studienplatzklage


Das Verfahren einer Studienplatzklage besteht meist aus drei Schritten:

1. Widerspruch und Klage gegen den Ablehnungsbescheid

2. Bewerbung auf nicht vergebene Plätze

3. Verwaltungsgerichtliches Eilverfahren, in dem freie Studienplätze vergeben werden



Kosten einer Studienplatzklage


Da in einem solchen Verfahren verschiedene Universitäten oder Hochschulen verklagt werden, ist auch mit entsprechenden Kosten zu rechnen. Du solltest dir dessen bewusst sein und im Vorfeld eine etwaige Absicherung über eine Rechtschutzversicherung klären.

Im Falle eines Sieges vor Gericht ist der Studienplatz jedoch nicht in allen Fällen zu 100% sicher. Falls zum Beispiel mehr Kläger als ermittelte freie Studienplätze existieren, wird durch Losverfahren entschieden, wer sich letztlich über den Studienplatz freuen darf.

Fazit: Alles in allem stehen die Chancen recht gut, durch ein solches Verfahren das gewünschte Studium doch noch aufnehmen zu können, Kosten und Aufwand beim Kampf um den Studienplatz solltest du allerdings zu jeder Zeit einplanen.

Bildquellen:
Titelbild: Vielen Dank an geralt für das Bild (© geralt/www.pixabay.com).
Info-Grafik: Vielen Dank an studienplatz-klage.de


Diese Artikel könnten dich auch interessieren:
Erfahrungsbericht Studienplatzklage
Studienplatzklage: was muss ich beachten?
Uni Zulassungsbeschränkungen in Deutschland
Rechte und Pflichten im Studium
Studentenrecht von A bis Z
Wo finde jetzt noch einen Studienplatz fürs Wintersemester?
Artikel weiterempfehlen:
Weitere Artikel zum Thema Recht anschauen

Kommentare

Deine Meinung ist gefragt.
Um einen Kommentar abzugeben, bitte "Einloggen" oder "neu anmelden".
Meine Studiengangseite
Bitte einloggen oder neu anmelden. Uniturm.de ist völlig kostenlos!
instagram facebook twitter

Follow us

Letzter Download
1_WSM Klausur 2012 Lös...

vor 34 Sekunden
von enaa dahlstrom
points_prizes hochladen und absahnen
User online: 259