Immer mehr Studierende nutzen KI für Bewerbungen

Immer mehr Studierende nutzen KI für Bewerbungen
Wie wir in diesem Artikel berichteten: Wird ChatGPT an Hochschulen verboten? wird das Thema KI an den Hochschulen immer relevanter und je nach Richtlinien der einzelnen Universitäten sogar verboten, um Hausarbeiten oder Abschlussarbeiten damit schreiben zu lassen. Aber auch im Bereich Bewerbung wird die Verwendung von KI immer beliebter. Bei einer Befragung an einer Jobmesse Karrieremesse kam heraus, dass mittlerweile über 40% der Befragten bereits eine KI zur Erstellung und Optimierung ihrer Bewerbungsunterlagen genutzt haben, darunter vor allem Chat GPT. Studierende nutzen mittlerweile häufig Chat GPT für ihre Praktikumsbewerbung oder für die Optimierung der Bewerbungsunterlagen für den Jobeinstieg nach Studienabschluss.

Lesetipp: Hier findest du jede Menge Tipps und Tricks rund um deine Bewerbung.


Wie wird die KI für Bewerbungen genutzt?



Grundsätzlich ist es nicht verboten und aus unserer Sicht nicht verwerflich, für deine Bewerbungsunterlagen eine KI als Unterstützung zu verwenden, solange du ehrlich bleibst und nicht übertreibst. Aus den Bewerbungsunterlagen sollten immer noch deine Kenntnisse, Fähigkeiten, deine Motivation und Eignung für die Stelle oder das Unternehmen hervorgehen.

Um ein möglichst gutes Ergebnis zu erhalten, solltest du die KI, beispielsweise ChatGPT, mit möglichst genauen Angaben füttern. Möchtest du beispielsweise ein Anschreiben für eine ganz bestimme, ausgeschriebene Stelle erstellen lassen, so solltest du alle Anforderungen auflisten ebenso wie deinen Lebenslauf und warum genau du auf die Stelle passt. Die Rohdaten musst also schon selber zusammensuchen, ChatGPT kann dir daraus dann passende, ausformulierte Anschreiben generieren.

Aber auch, um beispielsweise deinen Lebenslauf zu optimieren oder aufzuhübschen, kannst du eine KI nutzen. Dafür gibt es hilfreiche, kostenlose Tools, so zum Beispiel der Stepstone Lebenslauf Generator.

Stepstone Lebenslauf Generator

Fazit:
Erst einmal ist es nicht verwerflich, dir für die Erstellung oder Optimierung deiner Bewerbungsunterlagen Unterstützung von einer KI wie Chat GPT zu holen. Dir sollte jedoch bewusst sein, dass diese auch Falschinformationen produzieren und künstlich wirken können. Du solltest dich also nie zu 100% auf die KI verlassen und nur Teile deiner Bewerbung damit schreiben lassen. Lass dir nach Erstellung deiner Bewerbungsunterlagen diese von mindestens einer anderen Person gegenlesen und auf Fakten checken.

Bildquellen: Vielen Dank an Airam Dato-on ©pexels.com

Folgenden Artikel könnten dir ebenfalls gefallen:
Mit diesen Zeitmanagement Methoden meisterst du das Studium effizient
Das Vorstellungsgespräch: Tipps für die optimale Vorbereitung
Lebenslauf online erstellen und ausdrucken
Lücken im Lebenslauf kaschieren
Das perfekte Bewerbungsanschreiben
Weitere Artikel zum Thema News anschauen

Kommentare

Deine Meinung ist gefragt.
Um einen Kommentar abzugeben, bitte "Einloggen" oder "neu anmelden".