Tipps für ein gelungenes Praktikum

Tipps für ein gelungenes Praktikum

Auf der Suche nach einem Praktikum, das dich weiterbringt


Praktika sind grundsätzlich nützlich. Sie statten dich mit praktischer Erfahrung aus, welche später bei derJobsuche äußerst hilfreich sein kann. Selbst wenn du dich in einem Praktikum wiederfindest, was doch nicht deinen Vorstellungen entspricht, hast du zumindest die Erkenntnis gewonnen, in welche Richtung deine berufliche Zukunft nicht gehen sollte.

Nichtsdestotrotz solltest du dir im Vorhinein darüber klar werden, aus welchen Gründen du ein Praktikum machen willst:

Was sind deine Ziele?
Was möchtest du lernen?
In welchem Bereich erhoffst du dir praktische Erfahrungen?

Wenn du bereits weißt wohin deine berufliche Reise gehen soll, ist es elementar, dass deine gewählte Praktikumsstelle dich deinem Ziel näherbringt. Denke auch darüber nach wie viel Zeit du für ein Praktikum aufwenden kannst und ob es vielleicht sinnvoll wäre sich auch über die Stadtgrenze hinaus zu bewerben.

Sei dir also über deine Ziele im Klaren und nimm dir für die Suche des Praktikums Zeit.

Stellenanzeige genau ansehen


Beinhaltet die Praktikumsausschreibung konkrete Informationen für welchen Bereich ein Praktikant benötigt wird und was genau dessen Aufgaben umfassen?

Je klarer der Aufgabenbereich abgesteckt ist, desto sicherer kannst du sein, dass das Praktikum wirklich genau deinen Erwartungen entspricht.

Eine genauere Präsentation des Unternehmens weist darüber hinaus auf Seriosität hin. Transparenz ist generell das A und O. Das Unternehmen muss neben der Aufgabenbeschreibung auch kommunizieren, welche Ziele mit dem Praktikum erreicht werden sollen. Welches Wissen und welche Fähigkeiten wollen sie dir mitgeben?

Internetrecherche durchführen


Gefällt dir ein Unternehmen, dann betreibe direkt ein wenig Recherche im Internet. Die firmeneigene Webseite bietet meist schon einen Mehrwert. Wie präsentiert sich das Unternehmen dort?

Zudem findest du im Netz möglicherweise hilfreiche Pressestimmen, die zusätzliche Hinweise auf den Ruf des Unternehmens geben.

Erfahrungsberichte von Praktikanten


Der Vorteil am digitalen Zeitalter ist, dass man schnell und einfach an hilfreiche Informationen kommt.

Bevor die Begeisterung für eine Praktikumsstelle allzu groß wird, solltest du im Internet nach Erfahrungsberichten von ehemaligen Praktikanten forschen. Das lohnt sich ungemein, denn schließlich möchtest du sicher gehen, dass du in deinem zukünftigen Praktikum nicht nur Kaffee kochen und Kopieren darfst.

Es wäre sicherlich hilfreich zu wissen, ob das Unternehmen überhaupt Erfahrungen mit Praktikanten hat und damit auch in der Lage ist dich optimal anzuleiten.

Bezahlung für das Praktikum


Meist gibt die Stellenanzeige bereits einen Hinweis auf die Vergütung des Praktikums.

Ist die Angabe eher schwammig, kann es sein, dass das Unternehmen eher billige Arbeitskräfte sucht. Natürlich sind Praktikanten kostengünstiger als Festangestellte, dennoch sollten sie als Arbeitskraft entlohnt werden.

Manch ein Unternehmen, v.a. kleine Start Ups, sind finanziell nicht in der Lage viel zu zahlen. Die Höhe der Vergütung kann hier geringer ausfallen als bei wirtschaftlich starken Unternehmen. Zumindest eine Aufwandsentschädigung sollte aber trotzdem für dich drin sein. Die meisten kleineren Unternehmen punkten allerdings anderweitig: nämlich bei der Wissensvermittlung. Während du in großen Konzernen nur ein kleines Rädchen im System darstellst, kannst du in Start Ups die Abläufe komplett kennen lernen, in verschiedene Bereiche hineinschnuppern und wirklich etwas lernen. Meist nehmen sich die Mitarbeiter auch mehr Zeit für dich. Zudem hast du hier oft auch die Möglichkeit, eigene Ideen und Impulse einzubringen.

Zahlt ein Unternehmen gar keine oder eine wirklich unangemessene Aufwandsentschädigung, dann solltest du ggf. die Finger von dem Praktikumsplatz lassen.

Der richtige Praktikumsplatz ist gefunden, wie geht es weiter?


Du hast endlich das ideale Unternehmen für dich gefunden und die Bewerbung verlief ebenfalls positiv? Dann kann es ja endlich losgehen, oder? Auf einige Dinge solltest du während deines Praktikums dennoch achten. Manchmal fällt erst später auf, dass einige Dinge nicht so ganz stimmig sind.

Bestehe auf einen Praktikumsvertrag


Achte darauf, dass ein Praktikumsvertrag, der alle gesetzlichen Dinge regelt und schriftlich verankert was genau dein zukünftiger Aufgabenbereich umfasst, für dich aufgesetzt wird.

Viele Praktikanten wissen gar nicht, wie viele Urlaubstage ihnen zustehen, ob Überstunden vergütet werden oder wie die Kündigungsfristen aussehen. Stelle sicher, dass du sämtliche Informationen in schriftlicher Form unterschrieben vorliegen hast.

Einer unter vielen Praktikanten


Es geht los und plötzlich merkst du, dass der Großteil der Belegschaft eigentlich aus Praktikanten besteht.

Kein gutes Zeichen! Schließlich soll das Praktikum ja nicht nur deiner beruflichen Orientierung dienen, sondern es soll dir auch neues Wissen und Fähigkeiten vermitteln.

Wenn deine Mitarbeiter jedoch auch nur Praktikanten sind, dann wird es schwierig. Zumal es kein gutes Licht auf ein Unternehmen wirft, wenn es größtenteils von Mitarbeitern mit wenig Arbeitserfahrung getragen wird.

Wenn es nicht schon vorab geregelt wurde, solltest du spätestens zu Praktikumsbeginn einen festen Ansprechpartner einfordern. Dieser sollte dich als dein Mentor die gesamte Praktikumszeit über betreuen und dir für Rückfragen zur Verfügung stehen.

Findet eine Weiterentwicklung statt?


Kontrolliere auch deinen Lernfortschritt während deiner Zeit im Unternehmen. Ein Praktikum soll eine sinnvolle Lernerfahrung darstellen, dementsprechend muss eine stetige Lernkurve spürbar sein.

Natürlich hat man anfänglich die größten Probleme den Überblick zu behalten und nach und nach stellt sich mehr Routine sein. Dennoch solltest du deinen Ansprechpartner ansprechen, sobald du dich unterfordert fühlst.

Hierbei spielt die Dauer des Praktikums sicher eine entsprechende Rolle. Für ein halbjähriges oder gar ganzjähriges Praktikum muss das Unternehmen so aufgestellt sein, dass auch durchgängig neues Wissen vermittelt werden kann.

Ein Unternehmen mit vielen verschiedenen Arbeitsfeldern kann dir diverse Einblicke verschaffen. In ein Unternehmen, was in seinem Arbeitsprozess hingegen auf wenige konkrete Arbeitsbereiche konzentriert ist, wirst du dich sicher sehr viel schneller eingearbeitet haben. Hier kann es passieren, dass der Lerneffekt nach drei Monaten stark abnimmt.

Gerate nicht in die Praktikumsfalle


Ein Praktikum kann in vielerlei Fällen ein hervorragender Einstieg in den Beruf sein. Es gibt jedoch einige Unternehmen, die Studienabgänger bewusst mit dieser Aussicht auf eine Festanstellung für Praktika ködern.

Eine große Anzahl von Praktikanten könnte beispielsweise ein Indiz dafür sein, dass das Unternehmen vorrangig versucht mit billigen Arbeitskräften den Betrieb am Laufen zu halten. Solltest du darüber hinaus mit wiederkehrenden Verlängerungen deines Praktikumvertrags konfrontiert sein, ist es an der Zeit dich bei den Mitarbeitern zu erkundigen, ob einige von ihnen überhaupt den Weg vom Praktikanten zum Angestellten durchlaufen haben. So erfährst du schnell ob eine reelle Aussicht auf einen Berufseinstieg besteht oder nicht.

Sollte dem nicht so sein, nimm die gemachte Erfahrung mit und begib dich besser schnell auf die Suche nach einem passenderen Unternehmen.

Lass dich nicht beim Praktikum unterbuttern


Solltest du das Gefühl bekommen vom Unternehmen ausgenutzt zu werden, dann ist es dringend notwendig, dass du diesen Missstand direkt ansprichst.

Praktikanten haben wie bereits erwähnt das Recht auf Urlaubstage. Verwehrt man diese oder erwartet übermäßig viele Überstunden, dann ist das ein Fall für den Betriebsrat. Alternativ kannst du dich auch direkt an deinen Arbeitgeber wenden. Behalte immer im Hinterkopf, dass du als Praktikant nicht eine vollständige Arbeitskraft ersetzt. Der Lernaspekt sollte definitiv im Vordergrund stehen.

Fazit
Es ist unbedingt ratsam durch das ein oder andere Praktikum Berufserfahrung zu sammeln. Dies verschafft dir nicht nur für deine spätere Karriere einen Vorsprung. Wenn du unsere Tipps und Tricks bei der Praktikumswahl beachtest, kann eigentlich auch nichts schief gehen.

Bildquelle: Vielen Dank an geralt für das Bild (© geralt / pixabay.com).

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:
Stellenangebote für Praktika für Studenten
Business Knigge für Praktikanten
Praktikumszeugnis: Aushängeschild für deine Bewerbung
Die bestbezahlten Praktika der Welt
Versicherungspflicht beim Jobben im Studium
Praktikum Ja oder Nein?
Karrierestart in einem Start Up
Praktika und Abschlussarbeit – Wie hoch ist der Verdienst?
Praktika – mühselig und schlecht bezahlt?
Praktikum – wie ist das dabei mit der Krankenversicherung?
Hilfe, ich muss ein Praktikum machen!
Artikel weiterempfehlen:
Weitere Artikel zum Thema Praktika anschauen

Kommentare

Deine Meinung ist gefragt.
Um einen Kommentar abzugeben, bitte "Einloggen" oder "neu anmelden".
Meine Studiengangseite
Bitte einloggen oder neu anmelden. Uniturm.de ist völlig kostenlos!
instagram facebook twitter

Follow us

Letzter Download
Probeklausur_-_Grundla...

vor 6 Minuten
von bigboss156
points_prizes hochladen und absahnen
User online: 281