Elitehochschulen in Deutschland und der Welt

Elitehochschulen in Deutschland und der Welt Wer kennt sie nicht? Die großen Eliteuniversitäten aus den USA und Großbritannien, wie zum Beispiel Harvard und Cambridge. Hier werden nur die Besten aufgenommen und wer den Abschluss schafft, ist danach beruflich überall gefragt.

Doch müsst ihr nicht um die halbe Welt reisen, wenn ihr euch einen so begehrten Abschluss sichern wollt. Auch hier in Deutschland gibt es mittlerweile, dank Exzellenzinitiative und Hochschulrankings, sowohl Elitehochschulen als auch Eliteunis.

Die Hochschulrankings


Wer im internationalen Vergleich wo steht, wird seit den 1990ern von den sogenannten Hochschulrankings bestimmt. In diesen Listen werden die künftigen Elitehochschulen an verschiedenen Kriterien, wie der Anzahl ihrer wissenschaftlichen Publikationen oder der Zufriedenheit ihrer Studenten, gemessen.

Je nach System des Hochschulrankings werden hier entweder ganze Lehrbereiche und ihre Fakultäten oder einzelne Unterrichtsmodule miteinander verglichen. So gibt es zum Beispiel Hochschulrankings für BWL oder Maschinenbau.

Am bekanntesten im deutschsprachigen Raum ist das CHE-Ranking des Centrums für Hochschulentwicklung. Es fasst die einzelnen Bewertungspunkte nicht zusammen, sondern vergleicht alle unabhängig voneinander mit anderen Hochschulen.

Ein weiteres großes Ranking, dass dieses Jahr bereits seine Zahlen für 2016 bekanntgegeben hat, ist das Shanghai-Ranking. Herausgegeben von der Shanghai Jiao Tong University umfasst dieses Hochschulranking die weltweit besten 500 Elitehochschulen.

Elitehochschulen in Deutschland


Mit Hilfe der Exzellenzinitiative und weiterer Förderungen haben sich in den letzten 10 Jahren in Deutschland Elitehochschulen herausgebildet, die es in den jährlichen Hochschulrankings regelmäßig in die TOP 100 schaffen. Wir stellen euch 5 der besten deutschen Hochschulen vor.

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg


Die Universität Heidelberg befindet sich im Bundesland Baden-Württemberg und wurde 1386 gegründet. Sie sieht sich selbst als Forschungsuniversität und brachte während ihres Bestehens 56 Nobelpreisträger hervor. Im Wintersemester 14/15 schrieben sich fast 31 000 Studenten ein, die an den 12 Fakultäten der Universität ein breites Fächerspektrum vorfinden können.

Im Shanghai-Ranking erreichte die Universität Heidelberg dieses Jahr Platz 47 von 500, womit sie es nun seit 3 Jahren in Folge in die TOP 50 schaffte. Außerdem ist sie bisher in allen Runden der Exzellenzinitiative von Bund und Ländern ausgezeichnet und gefördert wurden.

Die Universität Heidelberg verlangt seit 2012 keine Studiengebühren mehr, aber einen Semesterbeitrag von derzeit 142,30€ pro Semester. Mehr Informationen zur Einschreibung und zum Studium an der Universität Heidelberg findet ihr hier.

Technische Universität München


Als einzige technische Universität in Bayern und mit knapp über 39 000 eingeschriebenen Studenten im Wintersemester 15/16 ist die TU München eine der Größten in Deutschland. Trotz ihrer technischen Ausrichtung bietet die TU München 165 Studiengänge an, die neben dem Kernbereich der Natur- und Ingenieurwissenschaften unter anderem auch Sozialwissenschaften umfassen.

Seit Beginn der Exzellenzinitiative im Jahr 2005 hat es die TU München immer wieder geschafft ihre Position als Elite-Universität zu behaupten und auch im Shanghai-Ranking erreichte sie dieses Jahr ebenfalls Platz 47.

Die TU München verlangt seit 2013 keine Studiengebühren mehr, aber einen Semesterbeitrag von derzeit 117€ pro Semester. Mehr Informationen zur Einschreibung und zum Studium an der TU München findet ihr hier.

Ludwig-Maximilians-Universität München


Ebenfalls in Bayern beheimatet, gilt die LMU mit ihren über 50 000 im Wintersemester 14/15 eingeschriebenen Studenten als zweitgrößte Universität in Deutschland. Sie brachte bisher 34 Nobelpreisträger hervor und bietet in ihren 18 Fakultäten heute 150 Studiengänge an. Damit entspricht die LMU ihrem eigenen Anspruch als echte „universitas“, einer Einrichtung zur fächerübergreifenden und umfassenden Bildung der Studierenden.

Im Shanghai-Ranking erreicht die LMU dieses Jahr Platz 51 und auch von der Exzellenzinitiative wird sie nun schon zum dritten Mal in Folge als Elite-Universität gefördert.

Die LMU verlangt seit 2013 ebenfalls keine Studiengebühren mehr und besitzt auch einen Semesterbeitrag von derzeit 117€ pro Semester. Mehr Informationen zur Einschreibung und zum Studium an der LMU findet ihr hier.

Georg-August-Universität Göttingen


Die in Niedersachsen gelegene Universität Göttingen ist die Älteste des Bundeslandes und durch ihre knapp über 30 000 im Wintersemester 15/16 eingeschriebenen Studenten auch die Größte. Als eine der ersten in Deutschland ist sie zudem in Trägerschaft einer öffentlich-rechtlichen Stiftung und mit 13 Fakultäten erfüllt sie alle Anforderungen einer klassischen Volluniversität.

Die Universität Göttingen wurde in den ersten beiden Runden der Exzellenzinitiative von Bund und Ländern gefördert und erreichte dieses Jahr im Shanghai-Ranking den Platz 126.

Seit 2014 werden an der Universität Göttingen keine Studiengebühren mehr verlangt, aber ein Semesterbeitrag von derzeit 305,78€ pro Semester. Mehr Informationen zur Einschreibung und dem Studium an der Universität Göttingen findet ihr hier.

Westfälische Wilhelms-Universität Münster


Als fünftgrößte Universität Deutschlands sind an der, in Nordrhein-Westfalen gelegenen, WWU im Wintersemester 15/16 knapp 44 000 Studenten eingeschrieben gewesen. Mit ihren 7 Fakultäten und einer Musikhochschule bietet die WWU über 250 Studiengänge mit verschiedenen Abschlüssen an. Bestehend aus 219 Gebäuden verteilt sie sich dabei auf das gesamte Stadtgebiet Münsters.

Gefördert seit der zweiten Runde der Exzellenzinitiative, erreichte die WWU im Shanghai-Ranking dieses Jahr ebenfalls den Platz 126.

Die WWU verlangt keine Studiengebühren. Lediglich ein Semesterbeitrag von derzeit 266,37€ wird pro Semester fällig. Mehr Informationen zur Einschreibung und dem Studium an der WWU findet ihr hier.

Elitehochschulen in Frankreich


Wie hierzulande, so gibt es auch in Frankreich besonders ausgezeichnete Hochschulen, die jedermann zugänglich sind. Daneben existieren aber noch die sogenannten Grande école. Besondere Elitehochschulen mit sehr strengen Auswahlverfahren, die nicht selten jahrelange Vorbereitung erfordern, um sie zu bestehen.

École Normale Supérieure


Die in Paris gelegene ENS ist die angesehenste Grande école in Frankreich und eine der besten Universitäten Europas. Sie besitzt derzeit etwa 2 700 Studenten und 650 Doktoranden in natur- und geisteswissenschaftlichen Fachrichtungen. Die geringe Anzahl erklärt sich durch die Concours. Harte Auswahlverfahren bei denen aus allen Bewerbern jährlich nur 200 neue Studenten aufgenommen werden.

Um überhaupt zum Auswahlverfahren zugelassen zu werden, müssen die künftigen Studenten nach dem Abitur zweijährige Vorbereitungsklassen, sogenannte Classe préparatoire, absolvieren. Ausländische Bewerber mit einem abgeschlossenen Bachelorstudium können hingegen an einem schriftlichen Auswahlverfahren teilnehmen, um so eine Chance auf ein Masterstudium an der ENS zu bekommen.

Wer es durch die Concours schafft, erhält bei Aufnahme an die ENS neben einem 10-jährigen Staatsvertrag als zukünftiger Staatsdiener auch ein monatliches Gehalt von 1 300€. Ausländische Masterstudenten müssen hingegen mit Semesterbeiträgen zwischen 250€ und 350€ pro Semester rechnen.

Interessanterweise schaffte es die ENS trotz ihrer Exklusivität dieses Jahr nur auf Platz 87 im Shanghai-Ranking. Mehr Informationen zur Bewerbung und dem Studium an der ENS findet ihr in englischer Sprache hier.

Universität Straßburg


Nahe am Rhein gelegen hat die Universität Straßburg in ihrer fast 500-jährigen Geschichte oft die Seiten zwischen Deutschland und Frankreich gewechselt. Heute macht sie das zu einer der international aktivsten Universitäten Europas, auch mit vielen deutsch-französischen Studiengängen und Angeboten.

Derzeit studieren fast 42 000 Studenten an der Universität Straßburg, von denen 20% nicht aus Frankreich stammen. Sie finden in 37 Fachbereichen und Fakultäten ein äußerst umfangreiches Angebot an Studiengängen und Abschlüssen.

Im Shanghai-Ranking schaffte es die Universität Straßburg dieses Jahr auf Platz 126. Unterstützt wird sie dabei im Rahmen des europäischen Campus „Eucor“ als grenzüberschreitender Universitätsverbund auch mit Fördergeldern der EU.

Die Universität Straßburg verlangt keine Studiengebühren, aber einen Semesterbeitrag von 92€ pro Semester. Dieser ist für Studierende aus aller Herren Länder gleich. Mehr Informationen zur Einschreibung und zum Studium an der Universität Straßburg findet ihr hier.

Elitehochschulen in den USA


In den USA lassen sich zweifellos die besten Hochschulen der Welt finden und viele Hochschulrankings führen in ihren TOP 5 jährlich Hochschulen und Universitäten aus den USA. Dennoch kann sich jeder mit moderaten Englischkenntnissen dort auf ein grundlegendes Bachelorstudium bewerben.

Anders als in Europa ist die Qualität der Abschlüsse an den einzelnen Hochschulen jedoch nicht gleichwertig, sondern hängt stark vom jeweiligen Hochschulranking ab. Ein Grund mehr, sich die Elitehochschulen der USA einmal näher anzuschauen.

Harvard University


1636 als Ausbildungsstätte für Geistliche gegründet ist die Harvard University heute die älteste Hochschule in den USA. Anders als bei europäischen Universitäten bildet sie einen Dachverband für mehrere unabhängige Unterorganisationen die, eingeteilt in 9 Fakultäten, im Jahr 2014 von etwa 21 000 Studenten besucht wurden.

Seit Einführung des Shanghai-Ranking schaffte es die Harvard University jedes Jahr auf Platz 1 und auch in anderen Rankings landete die Universität regelmäßig in den TOP 5. Zudem ist sie Mitglied in der „Ivy League“, einer prestigeträchtigen Hochschulsportliga im Nordosten der USA.

Bei so hohem Niveau überrascht es nicht, dass ein Student umgerechnet etwa 40 300€ pro Jahr an Studiengebühren zu zahlen hat. Allerdings gibt es, auch für ausländische Studenten, viele Möglichkeiten finanzielle Hilfe zu beantragen. Tatsächlich bekommen etwa 70% aller Studenten an der Harvard University solche Hilfen, die auf Grundlage des Familieneinkommens berechnet werden.

Auch bei der Bewerbung macht die Harvard University keinen Unterschied bei ausländischen Bewerbern. Neben den gängigen Unterlagen wie Anschreiben und Zeugnis braucht ihr allerdings noch die Empfehlungen zweier Lehrer und die Ergebnisse eines amerikanischen Studieneignungstests (SAT oder ACT). Außerdem fallen für die Bearbeitung eurer Bewerbung bei der Hochschule umgerechnet etwa 67€ an.

Mehr Informationen zur Einschreibung und zum Studium an der Harvard University findet ihr hier.

Stanford University


Im sonnigen Kalifornien liegt die 1891 gegründete Stanford University. Mit ihrer Nähe zum Silicon Valley und bisher 21 Nobelpreisträgern gilt sie als die einflussreichste Universität der Westküste. Dort studieren derzeit über 16 000 Studenten in 7 verschiedenen Fakultäten. Durch ihr Stiftungsvermögen von etwa 18 Mrd. US-Dollar, gilt sie außerdem als eine reichsten Hochschulen weltweit.

In vielen Hochschulrankings erreicht die Stanford University regelmäßig Spitzenplätze. So auch im Shanghai-Ranking, wo sie seit 2011 durchgängig auf Platz 2 landet. Sportlich gehört sie außerdem zur Pacific-12 Conference. Diese Vereinigung nennt sich selbst auch „Conference of Champions“ und ist die erfolgreichste Hochschulsportliga der gesamten Westküste.

Wie auch an Harvard zählt ihr für das Studium an der Stanford University mit den Studiengebühren einen stolzen Preis von umgerechnet 42 400€ pro Jahr. Finanzielle Unterstützung ist möglich, jedoch ist hier das jährliche Budget dieser Förderungen für ausländische Studierende begrenzt. Einen Antrag auf finanzielle Unterstützung solltet ihr aber dennoch stellen, weil das nach eurer Zulassung nicht mehr möglich ist.

Eine Bewerbung an der Stanford University unterscheidet sich nicht groß von denen an anderen US-amerikanischen Hochschulen. Ihr benötigt ein Anschreiben und letzte Zeugnisse, sowie die schriftliche Empfehlung zweier Lehrer eurer Sekundarstufe und die Ergebnisse des amerikanischen Studieneignungstests SAT oder ACT. Zudem kostet die Bearbeitung euer Bewerbung umgerechnet 81€.

Mehr Informationen zur Einschreibung und zum Studium an der Stanford University findet ihr hier.

Vielen Dank an tpsdave für das Bild (© tspdave/pixabay.com)

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:
Die beliebtesten Unis in Deutschland
Diese Hochschul Städte bieten die besten Berufsaussichten
Die größten Uni Städte Deutschlands
Das Hochschulranking Deutschland
Kostenloser Studienwahltest
NC Rechner
Artikel weiterempfehlen:
Weitere Artikel zum Thema Ausland anschauen

Kommentare

Deine Meinung ist gefragt.
Um einen Kommentar abzugeben, bitte "Einloggen" oder "neu anmelden".
Meine Studiengangseite
Bitte einloggen oder neu anmelden. Uniturm.de ist völlig kostenlos!
instagram facebook twitter

Follow us

Letzter Download
1_Klausur_WS 2015_16.pdf

vor 43 Minuten
von jadi202
points_prizes hochladen und absahnen
User online: 143
Rabatte für jeden Warenkorb
Sparfüchse & Erdmännchen bei Unideal.de