Mit kostenlosem Gehirnjogging mehr Erfolg beim Lernen

Mit kostenlosem Gehirnjogging mehr Erfolg beim Lernen Richtig lernen würde jeder gern. Doch an manchen Nachmittagen scheint die Herausforderung unüberwindbar: Müdigkeit, Ablenkungen und Antriebslosigkeit machen uns das Lernen schwer. Neuropsychologische Studien beschäftigen sich seit Jahren mit dem Thema effizientes Lernen und mit der Frage, wie man dieses gestalten kann. Die Basis für ein effektives Lernen ist das Gedächtnistraining bzw. Gehirnjogging. Es wirkt sich positiv auf den Lernerfolg aus, denn die kognitiven Fähigkeiten werden gestärkt.

Den Lernerfolg durch Gedächtnistraining steigern


Beim Gehirnjogging geht es darum, die geistige Leistungsfähigkeit zu verbessern. Diese Übungen sind darauf ausgelegt, den sogenannten Arbeitsspeicher des Gehirns zu trainieren. Wesentliche Komponenten des Arbeitsspeichers sind die Informationsverarbeitung bzw. die Geschwindigkeit, in welcher die Verarbeitung stattfindet und die Merkspanne.

Es ist wissenschaftlich belegt, dass untrainierte Personen durch das Gedächtnistraining -ähnlich wie beim SpeedReading- auf ein verbessertes Niveau steigen konnten. Als positive Begleiterscheinungen des Trainings zeigt sich eine erhöhte Lebensfreude, mehr Selbstvertrauen, ein größeres Interesse an den Weltgeschehnissen und eine Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit. Es ist ebenfalls bewiesen, dass glückliche Menschen besser und schneller lernen, als Personen, die in ihrer Lebenssituation unzufrieden sind.

Vor allem Studenten können vom Gehirnjogging profitieren


Viele Studenten leiden unter dem stetigen Leistungsdruck an den Universitäten. In einem Semester prasselt ein hohes Maß an Theorie auf die Studenten ein und nach Abschluss der drei Monate muss alles Wissen in Klausuren und Testaten rekapituliert werden. Es kommt nicht selten vor, dass ein großer Teil der Prüfungen innerhalb kürzester Zeit absolviert werden muss. Nicht jedem liegt das Lernen und wer hier nicht nach Plan vorgeht, der hat große Schwierigkeiten.

Daher ist Gedächtnistraining für Studenten besonders sinnvoll. Es ermöglicht dir, die Leistungsfähigkeit deines Gehirns zu verbessern. Du bist in der Lage, Sachverhalte schneller zu verstehen und aufzunehmen. Du kannst dich besser an das Erlernte erinnern und auch nach der Prüfung wirst du das Wissen nicht gleich wieder vergessen.

Ein weiterer positiver Aspekt am Gehirnjogging: es werden Erfahrungen gesammelt. Somit hat das Gehirn die Möglichkeit, eingefahrene Verhaltensmuster und Denkpfade zu überwinden und neue Wege zu erschließen.

Anbieter von Gehirnjogging Übungen für Studenten


NeuroNation: Das Fitnessstudio für den Kopf
Unser Gehirn arbeitet gewissermaßen wie ein Muskel, der bei Unterforderung abnimmt. Es ist daher wichtig, die kognitive Leistungsfähigkeit an ihrer Grenze zu trainieren, denn nur so können wir unsere Denkleistung steigern. NeuroNation hat auf Basis neurowissenschaftlicher Studien personalisierte Kurse zur Förderung des Gedächtnisses, der Konzentration und der logischen Schlussfolgerungsfähigkeit entwickelt. Durch die Übungen, die nach Schwierigkeitsgraden individuell zusammengestellt werden, kann die Geschwindigkeit der Informationsverarbeitung sowie die Fähigkeit zum räumlichen Denken maßgeblich verbessert werden.

Außerdem führen die Übungen aus den Bereichen Rechnen, Sprache, Logik, Sensorik und Gedächtnis zu einer verbesserten Konzentration und Aufmerksamkeit. Die Übungen können dich im Alltag weiterbringen, denn Transfer-Effekte sorgen dafür, dass das Gelernte auch in anderen Situationen automatisch angewendet wird. Das Training hilft dir dabei, komplexe Sachverhalte leichter zu verstehen und schneller zu erlernen. Außerdem wirst du dich besser an das Erlernte erinnern.

Das Gehirnjogging (kostenlos ohne Mitgliedschaftspflicht) kann jeder unabhängig vom Alter oder seinem geistigen Zustand ausprobieren. Es sollte aber mindestens eine Stunde pro Tag durchgeführt werden, damit sich nachweisbare Verbesserungen in den Bereichen Logik, Gedächtnis und Konzentration einstellen können.

TIPP: Als Uniturm-Leser bekommst du ein kostenloses Probetraining bei NeuroNation. Möchtest du eine Mitgliedschaft abschließen, kannst du exklusiv zudem von unserem 25% NeuroNation Gutschein profitieren.





Smart Genius: Spielerisches Gedächtnistraining
Mit ähnlichen Übungen dient auch Smart Genius der Verbesserung der Leistungsfähigkeit. Das Gedächtnistraining zielt darauf ab, die verhaltensbedingten Barrieren abzubauen. Sie sind ein häufiger Grund dafür, dass sich Menschen unter Leistungsdruck auf sekundäre Probleme, wie z. B. auf den begrenzten Zeitrahmen konzentrieren.
Unter diesem mentalen Druck ist es vielen Studenten nicht möglich, Aufgaben zu lösen.

Anhand der Aufgaben werden bei Smart Genius die Stärken und Schwächen des Einzelnen festgestellt. Das ermöglicht eine individuelle Anpassung der Schwierigkeitsstufen, sodass sich keiner über- oder unterfordert fühlt. Es wird nicht nur die Leistungsfähigkeit des Gehirns verbessert, sondern auch die Fähigkeit für flexible Entscheidungen, die Kreativität und das Reaktionsvermögen trainiert.



HappyNeuron: Lernen in Etappen
Diese Gehirntrainingsmethode basiert auf drei Etappen. In der ersten Phase werden dem Nutzer einige kognitive Übungen gestellt. Sie dienen dazu, die aktuelle Leistung des Einzelnen festzustellen. Nachdem das Profil erstellt wurde, kannst du mit dem Training beginnen. Es zielt darauf ab, Schwachstellen zu erkennen. Mit den Übungen werden die fünf Bereiche Aufmerksamkeit, Sprache, Gedächtnis, Logisches Denken und Argumentieren sowie die räumlich-visuellen Fähigkeiten verbessert.



Um erfolgreich lernen zu können, hilft dir aber nicht nur gezieltes Gedächtnistraining und Gehirnjogging, auch das Arbeitsumfeld muss passen. Ein weiterer wichtiger Faktor beim Lernen ist die eigene Motivation. Wer sich für die Themen interessiert, der lernt schneller und behält die Sachverhalte auch länger im Gedächtnis. Doch ohne Pausen ist es nicht möglich, nachhaltig zu lernen. Dadurch kann sich das gerade Erlernte besser im Langzeitgedächtnis festsetzen. Dieser Prozess wird durch ständiges Wiederholen des Erlernten verstärkt.

Im folgenden fassen wir dir ergänzend die wichtigsten Lerntipps noch einmal zusammen.

3 Tipps, um als Student erfolgreich zu lernen


1. Analog ruhen
Das Smartphone ist für uns eigentlich immer in Reichweite. Gerade während der Ruhezeit sollte es uns allerdings nicht beeinflussen. Studien zeigen, dass Menschen, die sich am Abend, etwa nach 21 Uhr, immer noch dienstlich mit ihrem Smartphone beschäftigen, am Folgetag deutlich müder sind. Darüber hinaus wurde bei diesen Testpersonen eine geringere Belastbarkeit festgestellt.

Fazit: Unser Gehirn braucht Ruhephasen. Kommt es wegen leuchtender Bildschirme am Abend nicht zur Entspannung, leidet die Qualität unseres Schlafes. Daher gilt: Gönne dir analoge Ruhezeiten und meide digitale Geräte vor dem Zubettgehen.

2. Unordentliches ordnen
Eine ordentliche Umgebung fördert die Leistungsfähigkeit unseres Gehirns. Studien zeigen, dass große Mengen an Informationen unser Gehirn anstrengen und in uns das Gefühl von Erschöpfung freisetzen.

Das Journal of Neuroscience wird noch deutlicher: Ein unordentlicher Schreibtisch beeinträchtigt zum Beispiel unsere Denkleistung. Ein kurzes Aufräumen der Arbeitsfläche ist also keinesfalls Prokrastination, sondern eine gute Vorbereitung für ein erfolgreiches Lernen.

3. Frische Luft tanken
Sauerstoff und Ausflüge versorgen unser Gehirn mit Energie. Stickige Räume beeinträchtigen unsere Konzentration, weil unser Gehirn nicht mit genügend sauerstoffhaltigem Blut versorgt wird. Bewusstes, tiefes Einatmen mehrmals die Stunde und regelmäßiges Lüften steigern unsere Aufmerksamkeit.

Darüber hinaus zeigen Studien, dass Ausflüge ins Grüne in unserem Gehirn Entspannungsmuster hervorrufen. Auch wenn der Druck vor Prüfungsbeginn steigt, profitiert unser Kopf enorm von solchen Intervallen.

Bildquelle: Vielen Dank an geralt für das Bild (© geralt/www.pixabay.com).

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:
Tipps zum SpeedReading: Schneller Lesen im Studium
Schnelle Lerntipps für die Prüfungsphase
10 Tipps zum Last Minute Lernen im Studium
Techniken und Tipps zum Auswendiglernen
Erfolgreiche Lernstrategien im Studium
Lernen mit Karteikarten
Tipps für eine Lerngruppe im Studium
Tipps zum Vokabeln lernen
10 Tipps gegen die Prokrastination
Prokrastination im Studium: Das hilft gegen die Aufschieberitis
Artikel weiterempfehlen:
Weitere Artikel zum Thema Lerntipps anschauen

Kommentare

Deine Meinung ist gefragt.
Um einen Kommentar abzugeben, bitte "Einloggen" oder "neu anmelden".
Meine Studiengangseite
Bitte einloggen oder neu anmelden. Uniturm.de ist völlig kostenlos!
instagram facebook twitter

Follow us

Letzter Download
Pittner Berman Zusamme...

vor 4 Minuten
von juliakleemayr
points_prizes hochladen und absahnen
User online: 265