Studieren in Spanien

Studieren in Spanien Spanien steht bei den Deutschen ganz oben in der Hitliste! Ob Urlaub oder Studium – wir sind begeistert vom Leben bei unseren entspannten, südländischen Nachbarn. Was erwartet dich bei einem Studium in Spanien?

80 Universidades: Das Bildungssystem in Spanien


In Spanien gibt es rund 80 Universitäten, davon sind etwa 30 in privater Trägerschaft.

Neben den privaten und staatlichen Universitäten (Universidades Privadas/Universidades Públicas) gibt es in Spanien noch drei weitere Hochschularten.

Zum Beispiel die Escuelas Superiores, die den deutschen Fachhochschulen ähneln und eine praxisbezogene Ausbildung anbieten. Anders als bei uns werden an solchen Hochschulen auch Ausbildungsberufe zum Studium angeboten. Wie beim Studieren in Holland kannst du etwa ein Studium der Physiotherapie absolvieren.

Die Universidades Politécnicas konzentrieren sich auf rein technische und naturwissenschaftliche Fächer und ähneln deshalb der deutschen Technischen Universität.

Als vierter Hochschultyp kommt in Spanien noch die Business School hinzu, deren Name für sich spricht. Die spanischen Management Schulen, zum Beispiel ESADE Business School in Barcelona, genießen zum Teil weltweiten Ruf.

Wie sieht das Studium an einer Uni in Spanien aus?


Anders als in Deutschland dauert der spanische Bachelor (Grado) vier Jahre und der Master (Máster) nur ein Jahr. Mit dem deutschen Bachelor kannst du dich aber dank der Bologna Reform trotzdem um ein Master Studium in Spanien bewerben.

Das Studienjahr in Spanien beginnt zwischen Mitte September und Anfang Oktober und endet Ende Mai. Klausuren werden im Januar und Juni geschrieben. Im spanischen Hochsommer muss zum Glück nicht studiert werden, denn es sind Semesterferien.

Hinsichtlich der Lehre lässt sich das Studium in Spanien mit einem Wort zusammen fassen: Frontalunterricht. Der Professor diktiert und die Studenten schreiben mit. Fragen werden in der Regel nicht gestellt und Diskussionen gehören selten zur Tagesordnung. Auch wissenschaftliche Hausarbeiten sind im spanischen Studium nicht üblich. Allerdings werden nun immer mehr Referate in den Unterricht aufgenommen.

Welche Sprachen muss ich für ein Studium in Spanien beherrschen?


Spanisch Kenntnisse sind das A und O für ein erfolgreiches Studium in Spanien. Allein um an der Uni zugelassen zu werden, musst du verhandlungssicheres Spanisch vorweisen und eine Eignungsprüfung ablegen.

Das gilt natürlich nicht, wenn du einen Erasmus-Aufenthalt in Spanien planst. Dann wirst du auch ohne gesonderte Sprachprüfung zugelassen.

Des Weiteren musst du beachten, dass es in einigen Teilen Spaniens Regionalsprachen gibt, die offiziellen Rang haben und somit neben Spanisch Amtssprachen sind. In Barcelona solltest du deswegen über Grundkenntnisse des catalán verfügen, in Bilbao hingegen wird dir Baskisch im Alltag begegnen.

Kosten eines Studiums in Spanien


Das Studium in Spanien ist deutlich teurer als in Deutschland. Es gibt nämlich Studiengebühren. Für ein Studium an staatlichen Universitäten musst du mit Gebühren zwischen 500€ und 900€ je Studienjahr rechnen. Die Kosten sind vom jeweiligen Hochschulstandort und Studiengang abhängig.

Wenn du an einer privaten Hochschule in Spanien studieren möchtest, kommen auf dich höhere Kosten zu. Bis zu 6.000€ Studiengebühren können jährlich anfallen.

Vorsicht: Durchfallen ist in Spanien teuer! Du bezahlst nämlich für die Wiederholung der Prüfung. Also lieber eine Runde extra büffeln!

Eine gute Nachricht in Puncto Kosten gibt es aber: Die allgemeinen Lebenshaltungskosten in Spanien sind geringer als bei uns.

Allerdings ist das Leben in Madrid oder Barcelona trotzdem kein Schnäppchen. Im Durchschnitt solltest du rund 700€ im Monat einplanen, wenn du in Spanien studierst. Dazu kommen natürlich noch die Studiengebühren.

Wie finanziere ich ein Studium in Spanien?


Für ein Studium in Spanien kannst du beim Studentenwerk Auslands BAföG beantragen. Der Antrag lohnt sich auch dann, wenn du im Inland keinen Anspruch auf BAföG hättest.

Ansonsten lohnt es sich immer, eine Runde auf der Homepage vom DAAD zu drehen und nach Stipendien zu suchen. Wenn du Erasmus in Spanien machen möchtest, steht dir natürlich das Erasmus-Stipendium zur Verfügung. Spanische Stipendien sind aufgrund der Krise leider rar.

Alternativ kannst du natürlich auch einen Bildungskredit für das Auslandssemester in Spanien aufnehmen. Passende Anbieter stellen wir dir im Studienkredit Vergleich für Studenten vor.

Fazit: Für alle, die von der entspannten Lebensart der Spanier begeistert sind, könnte ein Studium in Spanien genau das Richtige sein.

Allerdings verspricht höchstens ein Erasmus-Jahr in Spanien Party pur. Wenn du dein ganzes Studium in Spanien absolvieren möchtest, darfst du nicht auf der faulen Haut liegen. Denn die Vorlesungen sind auf Spanisch und die Spanier sprechen bekanntlich nicht langsam.

Bildquelle: Vielen Dank an Olaf Schneider für das Bild (© Olaf Schneider / pixelio.de).

Diese Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren:
Auslandssemester planen Checkliste & Tipps
Auslandsversicherungen: Welche Versicherung muss sein?
Auslandskrankenversicherung Vergleich für Studenten
Tipps zum Auslands BAföG
Studieren in Italien
Studieren in Frankreich

Artikel weiterempfehlen:
Weitere Artikel zum Thema Ausland anschauen

Kommentare

Userbild von Chillstar
17. Juni 2017 · 15:48 Uhr
chillstar
Ich kanns auch nur empfehlen! Das Leben und Studieren in Granada etwa ist einfach wunderschön!
Um einen Kommentar abzugeben, bitte "Einloggen" oder "neu anmelden".
Meine Studiengangseite
Bitte einloggen oder neu anmelden. Uniturm.de ist völlig kostenlos!
instagram facebook twitter

Follow us

Letzter Download
Zusammenfassung Buch M...

vor 1 Stunde
von 2016101150038
points_prizes hochladen und absahnen
User online: 246