In Klausuren Essen und Trinken – was hilft bei der Konzentration?

In Klausuren Essen und Trinken – was hilft bei der Konzentration? Nichts ist unangenehmer, als wenn mitten in kollektiver Konzentrationsstille plötzlich der Magen laut knurrt. Abhilfe schafft ein ordentliches Frühstück als handfeste Grundlage. In Klausuren Essen und Trinken ist vor allem bei mehrstündigen Prüfungen Pflicht.

Sollte man in Klausuren Essen und Trinken?


Ja, unbedingt. Ein starkes Hungergefühl kann dich vom Wesentlichen ablenken – und deine Kommilitonen, falls dir ständig der Magen knurrt. Das ist aber längst nicht alles: Das richtige Frühstück kann Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden steigern und sogar Prüfungsangst lindern. Gepaart mit den optimalen Snacks für kleine Lernpausen zwischendurch hält dieser Effekt auch lange genug an, um jede Stresssituation zu meistern. Aus diesem Grund ist in Klausuren Essen und Trinken extrem wichtig und sollte bei deiner Vorbereitung auf den Tag der Prüfung eine ebenso große Rolle spielen wie beispielswiese deine Anfahrt oder dein Zeitmanagement.

In Klausuren Essen und Trinken: Was sollte ich zu mir nehmen?


Dass man in Sachen Ernährung eine ganze Menge falsch machen kann, weiß jedes Kind. Die Mahlzeiten vor und während einer Prüfung bilden da keine Ausnahme.

Diese Lebensmittel solltest du vermeiden


Bei bevorstehenden Klausuren solltest du um gesättigte Fettsäuren und einfache Zucker einen Bogen machen. Diese findest du vermehrt in Weizenmehl-Produkten und tierischen Lebensmitteln. Zwar sind Fleisch und Pasta grundsätzlich wichtige Nährstofflieferanten, ihre Fette und Kohlenhydrate sind in der Struktur aber sehr einfach. Die Folge: Ihre Wirkung ist nur von kurzer Dauer. Zudem steigt beim Verzehr der Insulinspiegel stark an und fällt danach genauso schnell wieder. Das führt zu Müdigkeit und Konzentrationsschwäche und bewirkt das Gegenteil von dem, was du mit einer Mahlzeit während der Prüfung erreichen willst.

Auf die richtigen Inhaltsstoffe kommt es an


Richtig in Klausuren Essen und Trinken folgt einer einfachen Regel: „Was lange währt, wird gut.“ Idealerweise stimmst du deine Ernährung auf eine Vielzahl von Proteinen, langkettigen Kohlenhydraten, Ballaststoffen und Minderalien wie Vitaminen, Elektrolyten und Spurenelementen ab. Diese werden vom Körper über einen längeren Zeitraum und vor allem gleichmäßiger aufgenommen, was förderlich für eine gute Nährstoffversorgung ganz ohne Höhen und Tiefen ist.

In Klausuren Essen und Trinken: Die 8 besten Lebensmittel für die Prüfung


Was die Inhaltsstoffe angeht, hast du nun schon einen ersten Eindruck von den No’s & Go’s bekommen. Doch was sind denn nun die besten Lebensmittel für eine gute Grundlage vor bzw. während der Klausur? Es folgt ein kurzer Überblick.

Vollkornbrot


Weiter oben im Text haben wir schon mit Produkten aus Weizenmehl abgerechnet. Vollkornmehl dagegen gilt als sehr gesund und macht auch bei Prüfungsphasen eine gute Figur! Vollkornbrot, dessen Mehl aus allen Teilen des Getreidekorns besteht, ist reich an einer Vielzahl von B-Vitaminen und Vitamin E. Es enthält außerdem viele langkettige Kohlenhydrate und Ballaststoffe.

Dein Tag kann gerne mit etwas Vollkornbrot beginnen! Es ist aber auch nicht verkehrt, ein paar selbst geschmierte Bemmen, Knifften, Schnitten oder auch hochdeutsch: „Die ein oder andere Scheibe Brot“, mit in die Klausur zu nehmen. Du kannst zwischendurch immer mal abbeißen, ohne groß Zeit für deine Arbeit zu verschwenden. Dein Körper wird’s dir danken!

In Klausuren Essen und Trinken Vollkornbrot

Zartbitterschokolade


Schokolade ist toll, keine Frage. Allen Tiraden gegen zu viel einfachen Zucker zum Trotz, muss gerade in der Prüfungsphase auch mal Zeit für die eine oder andere Belohnung sein. Wenn du dich dafür erwärmen kannst, dann greif am besten zu Zartbitterschokolade. Die hat von allen Sorten den höchsten Kakaoanteil und viel Magnesium. Zudem fällt ihr Zuckergehalt noch am geringsten aus.

In Klausuren Essen und Trinken Schokolade

Grüner Tee


Für den kurzen, aber effektiven Koffein-Kick würdest du vermutlich am ehesten zu Kaffee greifen, nicht wahr? Wir empfehlen aber ein anderes Getränk: Grünen Tee. Auch der kann deine Leistungsfähigkeit steigern und enthält eine geringe Menge Koffein. Gleichzeitig zählt aber noch das natürliche L-Theanin zu seinen Inhaltstoffen. L-Theanin ist eine in grünen Blättern enthaltene Aminosäure, der ein beruhigender Effekt nachgesagt wird. Während Kaffee einen eher nervös und hibbelig macht, bewirkt grüner Tee sogar das Gegenteil!

Übrigens: Baldrian, Johanniskraut oder Lavendel haben einen ähnlichen Effekt und lindern als Hausmittel ebenso die Prüfungsangst.

In Klausuren Essen und Trinken grüner Tee

Avocado


Lange Zeit war die Avocado angesichts ihres Fettgehalts als Dickmacher verschrien. Inzwischen gilt sie zu Recht als Superfrucht. Sie enthält viele ungesättigte Fettsäuren, die Vitamine A, D, E, Folsäure und K sowie Biotin und Kalzium.

Die Anwendungsmöglichkeiten der Avocado sind vielfältig: Du kannst sie pur essen, gesüßt oder gesalzen, in einen Smoothe mixen oder als Brotaufstrich verwenden. Vielleicht bedienst du dich auch des Klassikers und stellst deine eigene Guacamole her, die du zum Dippen von mundgerecht geschnittenem Gemüse nutzt – bei der nächsten Lerngruppe dürfte das der absolute Hit sein!

In Klausuren Essen und Trinken Avocado

Nüsse


Ähnlich wie die Avocado werden auch Nüsse gerne vorschnell als Kalorienbomben verteufelt. Dabei können auch sie dabei helfen, dein Gehirn während der Lernphasen fit zu halten. Vor allem Mandeln, Cashews, Wal- und Erdnüsse enthalten viel Eisen, Vitamin E, diverse B-Vitamine und Folsäure. Ihre ungesättigten Fettsäuren in Nüssen sorgen außerdem für eine optimale Reizübertragung im zentralen Nervensystem, wodurch du besser mit Prüfungsstress umgehen kannst.

In Klausuren Essen und Trinken gestaltet sich mit Nüssen denkbar einfach: Nimm dir eine Tüte Studentenfutter mit in die Prüfung und du bist optimal versorgt! Dieses trägt seinen Namen nicht umsonst und bietet einen ausgewogenen Mix an den verschiedensten Nuss-Sorten. Vor allem Rosinen sind natürlich Geschmackssache. Du bekommst dein Studentenfutter in den meisten Märkten aber auch ohne die getrockneten Weinbeeren.

In Klausuren Essen und Trinken Nüsse

Beeren


Einfacher Zucker ist schlecht, komplexer Zucker ist gut. Fruktose ist so ein komplexer Zucker und reichlich in Johannes-, Erd- oder Himbeeren enthalten. Auch Weintrauben stehen dem im Nichts nach. Gerade in Phasen, in denen du dich müde und ausgelaugt fühlst, kann der Zucker deinen Körper wieder in Schwung bringen und dir die nötige Energie zum Pauken und Schreiben einer mehrstündigen Klausur geben. Die Wirkung hält dann wesentlich länger an als bei raffiniertem Zucker.

Nur mal kurz unters Wasser gehalten, schon sind Beeren verzehrfertig. Schon ohne dein Zutun mundgerecht, kannst du sie praktisch bei jeder Gelegenheit naschen. Gerade wenn du bei deiner Prüfungsvorbereitung wenig Zeit für Essen und Getränke in der Klausur aufbringen willst, solltest du ein paar der süßen Früchte dabei haben. Alternativ kannst du sie beispielsweise mit Jogurt und Hafer zu einem leckeren, vor allem aber einem gesunden Müsli kombinieren.

In Klausuren Essen und Trinken Beeren

Bananen


Was, wenn während einer Prüfung nicht nur der kleine, sondern auch der etwas größere Hunger kommt? Ein reichhaltiges Menü dürfte da gerade nicht zur Hand sein – Bananen schaffen Abhilfe! Ihr hoher Anteil an Kohlenhydraten senkt das Hungergefühl und sorgt dafür, dass du dich wieder auf deine Arbeit konzentrieren kannst.

Ähnlich wie Beeren können selbstverständlich auch Bananen an ein leckeres Müsli oder einen frischen Obstsalat – oder du isst sie, wie sie sind. Das geht auch in der Klausur. Du sollest allerdings im Hinterkopf behalten, dass du die Schale irgendwo entsorgen musst. Pack dafür am besten noch eine kleine Tüte ein, dann brauchst du dir darüber vorerst keine Gedanken machen.

In Klausuren Essen und Trinken Bananen

Fisch


Vor allem fette Fischsorten wie Lachs oder Hering sind bekannt für ihren hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren. Diese haben einen positiven Effekt auf das Kurzzeitgedächtnis und sollen die Aufmerksamkeit steigern. Dass das der ganzen Lernerei nur dienlich sein kann, ist wohl unstrittig!

Während deiner Lernphasen sollte Fisch hin und wieder auf dem Speiseplan stehen. Er eignet sich optimal als Hauptspeise, da er nicht allzu schwer ist und du nach dem Essen keinem komatösen Schlaf verfallen solltest. Reis und Salate sind die perfekten Beilagen für ein schmack- und nahrhaftes Mahl!

In Klausuren Essen und Trinken Fisch

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:
Kaffee, Tee, Energy Drinks: was steigert die Konzentrationsfähigkeit?
Lampenfieber im Studium: was tun?
Prüfungsangst überwinden: die 5 wichtigsten Tipps
Leistungsdruck im Studium – was tun?
Schnelle Lerntipps für die Prüfungsphase
10 Tipps zum Last Minute Lernen im Studium
Techniken und Tipps zum Auswendiglernen
Erfolgreiche Lernstrategien im Studium
Lernen mit Karteikarten

Bilder

Vollkornbrot © FotoshopTofs/pixabay.com
Schokolade © AlexanderStein/pixabay.com
grüner Tee © Free-Photos/pixabay.com
Avocado © coyot/pixabay.com
Nüsse © garavitotfe/pixabay.com
Beeren © Couleur/pixabay.com
Bananen © Alexas_Fotos/pixabay.com
Fisch © takedahrs/pixabay.com

Artikel weiterempfehlen:
Weitere Artikel zum Thema Prüfungsstress anschauen

Kommentare

Userbild von Anonym
07. März 2010 · 22:00 Uhr
anonym
Aber auch in Vorlesungen ist ein gutes Frühstück einfach Vorausetzung für ein vernünftiges Studieren.

Was stört ist allerdings Essen während der Vorlesung. Höflich sein - Kommilitonen und Dozenten gegenüber - und vorher frühstücken ansonsten zwischen den Vorlesungen. :)
Um einen Kommentar abzugeben, bitte "Einloggen" oder "neu anmelden".
Meine Studiengangseite
Bitte einloggen oder neu anmelden. Uniturm.de ist völlig kostenlos!
instagram facebook twitter

Follow us

Letzter Download
0_Praktikum 6 Polymera...

vor 17 Minuten
von sp82
points_prizes hochladen und absahnen
User online: 279
Rabatte für jeden Warenkorb
Sparfüchse & Erdmännchen bei Unideal.de