Effektive Lernpausen steigern Lernerfolg in der Prüfungszeit

Effektive Lernpausen steigern Lernerfolg in der Prüfungszeit Gönn dir mal ne Pause von der Lernerei! Bald fängt wieder die Prüfungsphase an und dann heißt es wieder Lernen, Lernen, Lernen. Wir zeigen dir, warum gerade in der Prüfungsphase Lernpausen wichtig sind und wie du diese optimal in deinen Lernprozess integrierst.

Die meisten kennen es: die Prüfungsphase kommt mal wieder viel zu schnell und es stehen so viele Prüfungen an. Um sich optimal auf eine Prüfung vorzubereiten, sind die richtigen Lernmethoden das A&O. Lernpausen sind dabei besonders wichtig, denn nur so kannst du konzentriert arbeiten. Doch wie oft und wann sollte man Lernpausen am besten einlegen und wie kann man seine freie Zeit am besten gestalten?

Wann sollte man beim Lernen eine Pause machen?


Lernpausen einzulegen ist wichtig, da sich in Ruhephasen der Geist und Körper erholen können und sich dies nicht nur positiv auf deine Gesundheit, sondern auch auf das Lernen auswirkt.

Wann du genau eine Pause einlegen solltest, merkst du an bestimmten Anzeichen wie Konzentrationsmangel oder Müdigkeit. Unkonzentriertheit äußert sich meist darin, dass du schon stundenlang an derselben Aufgabe sitzt und einfach nicht vorankommst oder es dir schwer fällt, dich auf eine Sache zu konzentrieren und du immer wieder abschweifst. Solltest du diese Anzeichen an dir erkennen, ist auf jeden Fall der Punkt gekommen, eine Pause einzulegen.

Auch nach fünf Tassen Kaffee fühlst du dich irgendwie müde und hast Probleme deine Augen offen zu halten? Dann solltest du lieber auf Kaffee verzichten und raus an die frische Luft gehen. Schon ein kurzer Spaziergang kann Wunder bewirken. Die, die gern Sport machen, können sich auch beim Joggen so richtig auspowern.

Schon nach einer halben Stunde Bewegung, wirst du merken, dass dein Kopf frei ist und du dich dadurch besser konzentrieren kannst. Doch auch andere Sportarten, wie Zumba oder Yoga bieten einen guten Ausgleich zum Lernen. Bestimmte Entspannungsübungen helfen dir zudem Stress abzubauen und die bevorstehenden Aufgaben entspannter anzugehen.

Denke auch daran genügend Flüssigkeit, wie Wasser oder Tee zu dir zu nehmen. Koffein sollte dagegen eher vermieden werden. Eine sehr gute Alternative zu Koffeingetränken bieten beispielsweise Erfrischungsgetränke, wie Neuronade, welches dir zu besserer Leistungsfähigkeit verhilft.

Wer Pausen einlegt, kann sich auch besser zum Lernen motivieren, denn durch die Lernpausen kannst du dir deinen Lernstoff in kleinere Abschnitte unterteilen. Teilst du dir nämlich den Lernstoff ein, gehst du motivierter heran und kannst dich nach jedem Lernabschnitt auf deine wohlverdiente Pause freuen.

Wie lang sollten die Lernpausen dauern, um effektiv zu sein?


Klar bringt es nicht viel, nach 10 Minuten Lernen erst einmal eine Stunde Pause zu machen, denn das Lernen sollte trotz allem effektiv sein. Da jeder anders lernt und einen individuellen Lernrhythmus hat, ist eine genaue Festlegung der Pausenzeit eher schwierig. Hat man schon einige Stunden gelernt, hat sich eine Pausenzeit von 15-20 Minuten bewährt. So bist du optimal ausgeruht, aber immer noch motiviert, weiter zu lernen. Diejenigen, die gern häufiger Pause machen, sollten die Pausengestaltung kürzer gestalten. Nach einer 30-minütigen Lerneinheit ist eine Pausenzeit von 5-10 Minuten in Ordnung.

Wichtig bei der Pausengestaltung ist zudem, die Signale des Körpers kennenzulernen und danach einen individuellen Rhythmus zwischen Erholung und Arbeit zu finden.

So kannst du deine Lernpausen sinnvoll nutzen


Neben der Bewegung an der frischen Luft, kannst du deine Lernpausen auch anderweitig nutzen. Um die nötige Energie fürs Lernen zu erlangen, sind kleine Snacks zwischendurch optimal. Besonders gut eignet sich Obst & Gemüse, da diese den Köper mit Kohlenhydrate und Vitamine versorgen.

Auch eine kalte Dusche kann Wunder bewirken, denn die macht dich wieder munter und du kannst motiviert weiterlernen.

Dein Wissen kannst du optimal verarbeiten, indem du ruhige Musik hörst. Besonders gut eignen sich für Entspannungsphasen klassische Musikstücke. Wer nicht so auf klassische Musik steht, kann sich alternativ beruhigende Naturgeräusche, wie Meeresrauschen oder Waldgeräusche anhören.

Auch können die Pausen dazu genutzt werden, um einfach mal nichts zu tun. Hierbei wird dein Wissen optimal gefestigt, da dein Gehirn keine neuen Sachen verarbeiten muss. Auch Meditation kann dir helfen, den Körper und Geist zu entspannen, um danach mit voller Energie an die Lernaufgaben zu gehen.

Wer lernt, muss auch mal raus


Nur weil Prüfungsphase ist, heißt es noch lange nicht, dass du deine Freizeit nicht genießen kannst. Hast du dir einen sinnvollen Zeitplan fürs Lernen erstellt, kannst du auch ohne schlechtes Gewissen rausgehen und die Zeit mit deinen Freunden verbringen.

Du liebst Musik und zeltest gern? Wie wäre es dann mit einem Festival? Hier kannst du noch einmal den ganzen Prüfungsstress vergessen und genießt die Zeit mit deinen Freunden, bevor es wieder ans Lernen geht. Wenn du nicht so der Festival-Typ bist und eher auf Konzerte gehst, solltest du nicht lange warten und dir ein Ticket deines Lieblingssängers sichern.

Auch Kulturliebhaber können sich freuen, denn dieses Jahr hat einiges an kulturellen Veranstaltungen zu bieten. Wer am besten bei Ausstellungen oder Lesungen vom Unistress abschalten kann, sollte daher die kulturellen Highlights nicht verpassen.

Fazit: Sinnvolle Lernpausen sind das A&O, wenn du dich optimal auf eine Prüfung vorbereiten möchtest. Denn nur wer entspannt und motiviert an die Aufgaben herangeht, kann Erfolge erzielen. Zusammen mit den richtigen Lerntipps sollte daher einer erfolgreichen Prüfungsphase nichts mehr im Wege stehen.

Bildquelle: Vielen Dank an ViktorHanacek.cz für das Bild (©ViktorHanacek.cz /www.pexels.com)

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:
Schnelle Lerntipps für die Prüfungsphase
10 Tipps zum Last Minute Lernen im Studium
Techniken und Tipps zum Auswendiglernen
Erfolgreiche Lernstrategien im Studium
Lernen mit Karteikarten
Tipps für eine Lerngruppe im Studium
Tipps zum SpeedReading: Schneller Lesen im Studium
Tipps zum Vokabeln lernen
10 Tipps gegen die Prokrastination
Prokrastination im Studium: Das hilft gegen die Aufschieberitis
Artikel weiterempfehlen:
Weitere Artikel zum Thema Prüfungsstress anschauen

Kommentare

Deine Meinung ist gefragt.
Um einen Kommentar abzugeben, bitte "Einloggen" oder "neu anmelden".
Meine Studiengangseite
Bitte einloggen oder neu anmelden. Uniturm.de ist völlig kostenlos!
instagram facebook twitter

Follow us

Letzter Download
Zusammenfassung BWL 1b...

vor 3 Stunden
von jacuzzii
points_prizes hochladen und absahnen
User online: 68
Rabatte für jeden Warenkorb
Sparfüchse & Erdmännchen bei Unideal.de