Gap Year: Vorteile, Nachteile & Finanzierung

Gap Year: Vorteile, Nachteile & Finanzierung Das Abi ist in der Tasche, aber auf Studieren hast du eigentlich noch nicht so richtig Lust? Lieber wäre dir eine kleine Auszeit, um neue Kraft zu tanken und die freie Zeit zu genießen. Wem die Aussicht auf ein langes Berufsleben Kopfschmerzen bereitet, der muss es damit nicht überstürzen. Viele nutzen deshalb die Option ein Gap Year zu machen. Wo ist die meisten Leute hinzieht, welche Vor- und Nachteile das mit sich bringt, welche Möglichkeiten es gibt und was für Kosten entstehen, haben wir deshalb für dich zusammen gestellt.

Die beliebtesten Länder für ein Gap Year


Europa: Wer nicht ganz so weit weg will, kann auch in europäischen Städten Neues entdecken. Besonders beliebte Aufenthaltsziele sind dabei in allen Himmelrichtungen zu finden. Sonnenliebhaber zieht es v.a. nach Spanien und Italien. Die wunderschöne Sprache und vor allem die Stadt der Liebe locken viele nach Frankreich. Auch Skandinavien und Großbritannien ziehen viele durch gute Jobbedingungen an. Doch auch im Osten Europas liegt mit Polen ein beliebtes Auslandsziel. Hier erwarten dich günstige Lebensbedingungen und historische Städte.

Nordamerika: Die USA und Kanada gelten auch heute noch als klassische Sehnsuchtsländer. Neben großen Firmennamen wie Apple und Co und guten Verdienstmöglichkeiten gibt es in den beiden Riesenländern eine unglaubliche Vielfalt an Sehenswürdigkeiten und Nationalparks. Darüber hinaus bieten sich diese beiden Regionen optimal an um deine Englisch-Kenntnisse aufzubessern. Die freundlichen Bewohner kommen dir dabei bestimmt gerne entgegen.

Südamerika: Immer beliebter werden auch die Länder südlich der USA. Ein Grund hierfür ist bestimmt, dass man hier fast überall Spanisch lernen und sprechen kann. Wer eher auf bergige Landschaften steht, den zieht es in die Anden-Regionen rund um Chile, Peru und Bolivien. Ein besonders beliebtes Reiseziel für die Nachbarn in den Vereinigten Staaten ist Mexiko. Hier findet ihr neben etablierten Touristenstädten und –Stränden, v.a. auch kulturelle Highlights aus der Zeit der Azteken. Die Vielfalt und Urwälder des Kontinents locken zudem viele Reisende u.a. nach Costa Rica und Nicaragua.

Gap Year Länder Reisen
©BelaMarie/Pixabay.com

Australien und Neuseeland: Diese zwei Länder sind wohl trotz ihrer weiten Entfernung oder gerade deswegen, besonders beliebt bei Aufenthalten für ein Gap Year. Gerade wer ein Work and Travel machen will, denkt als erstes an die unendlichen Weiten des australischen Outbacks, die grünen Wiesen Neuseelands und v.a. an die netten und entspannten Leute vor Ort. Allerdings spiegelt sich die hohe Lebensqualität auch häufig in den Kosten wieder.

Südostasien: Immer beliebter sind in den letzten Jahren deshalb die Länder in Südostasien geworden. Mit günstigen Reise-, Verpflegungs- und Unterkunftskosten lockt v.a. Thailand viele Backpacker an. Türkisblaues Wasser und weiße Strände sind nur ein Merkmal für die wunderschöne Region. Diese Vorteile haben sich allerdings mittlerweile so sehr rumgesprochen, dass viele in andere Länder ausweichen, um die Touristenmassen zu umgehen. Besonders beliebt und reisefreundlich sind deshalb mittlerweile auch Vietnam, Laos und Kambodscha.

Afrika: Auch auf den sonnigen Kontinent verschlägt es immer mehr Menschen für ein Gap Year. Besonders häufig kommen sie dabei nach Südafrika. Ob Großstadtleben in Kapstadt, faszinierende Natur in den verschiedenen Reservaten des Landes oder Surferparadiese: Land und Leute versprechen eine wunderschöne Zeit in deinem Gap Year hier zu verbringen.

Vorteile und Nachteile: Lohnt sich ein Gap Year?


Die Schulzeit bedeutet für die meisten von uns: Jeden Tag seine langjährigen Freunde sehen, regelmäßige Abläufe und ein Zuhause im Hotel Mama. Nicht nur eine ziemlich entspannte, sondern auch eine günstige Zeit also. Während manche nur ungern das bequeme Nest verlassen, zieht es andere in die große weite Welt. Aber nicht nur nach der Schule, auch während des Studiums gibt es noch viele spezielle Möglichkeiten für alle, die sich nach neuem Input sehnen. Für alle die sich noch nicht sicher sind, ob sie diesen Schritt gehen wollen, haben wir die Vorteile und Nachteile eines Gap Years zusammengestellt.

Gap Year Vorteile Nachteile
©JESHOOTScom/pixabay.com

Die Vorteile eines Gap Years


+ Selbstständigkeit: Das erste Mal von Zuhause weg zu sein, birgt viele neue Herausforderungen. Während du ein Gap Year machst, musst du viele eigenständige Entscheidungen fällen. Dadurch lernst du auf eigenen Beinen zu stehen und unabhängig von deinen Eltern zu sein.

+ Neue Fähigkeiten: Die meisten, die sich den oben genannten Herausforderungen stellen, wachsen daran. Die Folgen sind ein besseres Organisationstalent und mehr Selbstvertrauen. Außerdem kannst du in einem Gap Year im Ausland eine neue Sprache lernen und deinen kulturellen Horizont erweitern.

+ Selbsterkenntnis: In erster Linie geht es beim Gap Year darum, sich selbst zu finden. Es nützt dir am Ende gar nichts, wenn du eine falsche Entscheidung hinsichtlich deiner beruflichen Zukunft triffst, nur weil du dir nicht die nötige Zeit genommen hast. Dass es nach wie vor viele junge Menschen gibt, die ihr Studium abbrechen, um danach neue Wege zu beschreiten, ist sicher kein Zufall. Bei einem Lückenjahr hast du hingegen die Möglichkeit, dich selbst besser kennenzulernen.

+ Neue Freunde: Damit du dich auch im Gap Year wohlfühlst, brauchst du soziale Kontakte. Die Gemeinschaft der jungen Menschen die heute durch die Welt reisen ist dabei riesig. Leute, die deine Erfahrung teilen, triffst du also ziemlich schnell. Und auch mit Einheimischen kommst du schnell in Kontakt, vor allem, wenn du dich längere Zeit in einem Land aufhältst. Von diesen internationalen Beziehungen kannst du auch später noch zehren und sie immer wieder und überall besuchen.

+ Vorteile für Studium und Beruf: Wer ein Gap Year macht, profitiert nicht nur persönlich von den vielen gesammelten Erfahrungen, sondern kann damit auch seinen Lebenslauf schmücken. Wie bereits zuvor erwähnt, kannst du durch eine große gewonnene Selbstständigkeit neuen Herausforderungen entspannt entgegen blicken. Außerdem hast du evtl. eine neue Sprache gelernt und ein großes Netzwerk an Menschen vorzuweisen. Für viele Unis und Arbeitgeber stichst du deshalb positiv heraus und zeigst damit zudem Motivation und Leidenschaft.

Die Nachteile eines Gap Years


- Stress: Eine Zeit im Ausland bedeutet auch aufwendiges Organisieren. Flüge müssen gebucht, Visa beantragt und Unterkünfte gesucht werden. Hinzu kommen kleine alltäglichen Entscheidungen, die dich vor Ort herausfordern können.

- Heimweh: Eine lange Zeit von Zuhause weg zu sein, kann hart sein. Auch wenn es heutzutage einfacher ist, den Kontakt zu seinen Freunden und der Familie über Soziale Medien zu halten, ist es nicht dasselbe, wie wenn man sie direkt vor sich sitzen hat. Gerade in der Anfangszeit kann es deshalb schwierig sein, wenn man sein Gap Year im Ausland macht.

- Hinterher hinken: Alle anderen studieren schon und du hast Angst deine Kenntnisse zu verlernen? Du oder deine Eltern machen sich eventuell Sorgen, dass du den Absprung nicht schaffst? Ein ewiges Umherreisen ohne Ziel soll nicht dein Leben bestimmen. Viele haben Angst, dass ihnen ein Gap Year als vergeudete Zeit ausgelegt wird und sie dadurch Nachteile haben. Tatsächlich verhält es sich wie du zuvor lesen konntest, allerdings meist andersherum.

- Kosten: Neue Erfahrungen, Vorteile im Lebenslauf und Eigenständigkeit sind ja schön und gut, aber eine längere Zeit im Ausland ist leider auch immer eine teure Angelegenheit. Obwohl unsere Auflistung überwiegend Vorteile für ein Gap Year findet, sollte deshalb nicht außer Acht gelassen werden, wie mögliche Kosten dieser Zeit finanziert werden können.

Formen und Finanzierung eines Gap Years


Die Koffer sind gepackt und es kann losgehen. Nach reichlicher Abwägung der Vorteile und Nachteile hast du beschlossen ein Gap Year zu machen. Einziges Problem: Was genau kann ich tun und wie zur Hölle soll ich das von meinem schmalen Budget finanzieren? Keine Sorge: Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten ein Gap Year zu absolvieren.

Gap Year Kosten
©rawpixel/pixabay.com

Work and Travel


Eine Möglichkeit, weitgehend ohne finanzielle Hilfe von außen zu reisen, ist das sogenannte Work and Travel. Du suchst dir einen Nebenjob, arbeitest in dem Land, welches du bereist und verdienst dadurch nicht nur Geld, sondern wirst auch von Vornherein in den neuen Alltag integriert. Ohne Sorgen um die Finanzierung deines Lebensunterhaltes kannst du vor Ort in aller Ruhe deinen weiteren Weg planen. Doch einen Haken gibt es: Reist du in sehr beliebte Regionen wie z.B. Australien oder Neuseeland oder gar große Städte, so werden noch mehr junge Menschen auf der Suche nach temporären Arbeitsstellen sein. Das Prinzip des Work and Travels ist heute sehr beliebt - daher sind die entsprechenden Jobs rar. Aus diesem Grund solltest du dir ein kleines Geldpolster anlegen, bevor du dich auf den Weg in dein Gap Year machst.

Der Aufenthalt als Au Pair


Eine weitere Möglichkeit, das Gap Year durch die eigene Arbeitskraft zu finanzieren, bietet dir das Dasein als Au Pair. Natürlich musst du die Kosten für den Flug oder private Ausflüge ebenfalls selbst zahlen. Trotzdem vergüten die allermeisten Gastfamilien die Arbeit des Au Pair mit einem kleinen Taschengeld. Zudem ist die Übernachtung sowie Verpflegung in der Regel kostenfrei. Im Gegenzug musst du allerdings einen Teil deiner Freizeit opfern, um im Haushalt zu helfen oder für die Kinder da zu sein.

Ein Freiwilliges Soziales Jahr


Wenn du ein FSJ, ein Freiwilliges Soziales Jahr, im Ausland verbringst, so kosten Unterkunft und Essen in der Regel nichts extra. Außerdem gibt es die Möglichkeit, entweder einen speziellen Kredit aufzunehmen oder Auslands-BAföG zu beantragen. Hierfür musst du allerdings spezielle Anforderungen erfüllen und den Antrag rechtzeitig stellen. In den meisten Fällen hast du außerdem weiterhin einen Anspruch auf das Kindergeld.

Noch ein Tipp: Eine weitere Möglichkeit zur Finanzierung bieten auch verschiedene Stipendien und Programme. Informationen dazu findest du zum Beispiel in diesem Gap Year-Ratgeber oder bei der Studienberatung.

Praktikum


Eine weitere Möglichkeit längere Zeit im Ausland zu verbringen und zeitgleich Geld zu verdienen, bieten verschiedene Praktika. Ob in einer kleinen Firma oder einem größeren Unternehmen, bei einem Praktikum bekommst du verschiedene Einblicke und kannst die Zeit auch zur Berufsorientierung nutzen. Weltweit gibt es dabei durchaus lukrative Angebote. Außerdem bist du nur für einen bestimmten Zeitraum gebunden und bekommst in den meisten Fällen ein Praktikumsgehalt für deine Arbeit.

Unterstützung von außen


Wenn all diese Möglichkeiten dich selbst zu finanzieren nicht infrage kommen, dann bleibt immer noch die Option, deine Familie um Hilfe zu bitten. Außerdem gibt es die Möglichkeit einen Kredit aufzunehmen. In Bezug auf die passenden Konditionen solltest du auch bei der Wahl deines Girokontos einige Aspekte und Vorteile beachten.

Gap Year sparen
©Pexels/pixabay.com

Weitere Spartipps für dein Gap Year


Wer von Anfang an sein Budget im Blick hat und vorausschauend plant, der kann das Thema Finanzen ganz beruhigt angehen. Um von Vornherein möglichst wenig Geld zu verbrauchen, gibt es deshalb noch einige hilfreiche Tipps und Tricks.

Fortbewegung: Wenn du einen fremden Ort besuchst, ist es klar, dass du am liebsten alles sehen möchtest. Versuch dich besonders günstig von A nach B zu bewegen. Hierzu solltest du jedoch möglichst nicht auf teure Taxifahrten zurückgreifen, sondern die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Du kannst dich bereits von zu Hause aus über Preise, Sondertarife und Strecken informieren. Wenn du möglichst viel zu Fuß oder gar auf dem Fahrrad erledigst, siehst du nicht nur viel mehr von deiner neuen Heimat, sondern sparst dir zudem das Geld für ein Fitnessstudio.

Unterkunft: Auch beim Thema Wohnen lässt sich bares Geld sparen. Statt eine teure Übernachtung in einem Hotel zu buchen, solltest du dich online in Börsen für Couch Surfing umsehen. So übernachtest du kostenfrei bei den Einheimischen. Alternativ kannst du natürlich auch kostengünstig zur Zwischenmiete in einer WG wohnen.

Bleib Flexibel: Wenn es möglich ist, meide es Reisen rund um Feiertage zu buchen. Informiere dich deshalb darüber, wann es in deinem Aufenthaltsland allgemein frei ist. Für gewöhnlich sind die Reisezeiträume besonders beliebt. Auch Unterkünfte etc. sind zur Hochsaison teurer. Da du ein ganzes Gap Year vor Ort bist, kannst du deine Reisen unabhängig davon planen. Außerdem solltest du entweder früh buchen oder Last-Minute Angebote nutzen.

Teile mit anderen Reisenden: Ob zusammen kochen im Hostel oder doch mal für die Taxifahrt zusammenlegen. Wer sich mit anderen zusammentut, kann nicht nur viel Geld sparen, sondern hat auch mehr Spaß und findet auch gleich Reisebuddys für die weitere Strecke.

Finanz-Übersicht behalten: Um mit deinem knappen Budget auch im Gap Year über die Runden zu kommen, hilft es die Übersicht über deine Ausgaben zu behalten. Schreibe dir deshalb auf, wofür du wie viel ausgeben hast. Im Anschluss kannst du dann sehen, wo du sparen kannst. So kannst du deine eigenen Prioritäten setzen.

Geld richtig investieren: Natürlich ist es jedem selbst überlassen, wie er sein Gap Year gestaltet. Damit es eine unvergessliche Zeit wird, solltest du dein Geld allerdings lieber in Erlebnisse stecken, als in Klamotten und andere Gegenstände. Dann bleibt dein Reisegepäck auch immer schön leicht.

Kosten im Land beachten: Häufig gestalten sich die Lebenshaltungskosten im Ausland anders als in Deutschland. Neben der Finanzierung des Flugs solltest du deshalb auch schauen, mit wie viel Ausgaben du während deines Gap Years rechnen musst. Diese können je nach Land extrem unterschiedlich sein.

Fazit


Ein Gap Year bringt nicht nur viele Vorteile, sondern vor allem auch Spaß. Kaum eine andere Zeit bietet dir so viele Chancen Erfahrungen zu machen und Neues zu erleben. Ein leeres Portemonnaie sollte dabei für niemanden ein Hindernis sein. Wenn du dich vorher richtig vorbereitest und die passende Finanzierungsmöglichkeit für dich wählst, kannst du deiner Zeit im Ausland entspannt entgegen blicken. Dann macht das Gap Year erst so richtig viel Spaß.

Gap Year reisen spaß
©rawpixel/Pixabay.com

Bildquelle: Vielen Dank an Porapak Apichodilok für das Titelbild (©Porapak Apichodilok/pexels.com).

Diese Artikel könnten dich auch noch interessieren:

Auslandsversicherung – Welche Versicherung muss es sein?
10 Dinge, die du nach dem Studium weißt und vor dem Studium wissen solltest
Studieren auf Probe: Sommerunis in Deutschland
Bundesfreiwilligendienst – BFD
Freiwilliges Ökologisches Jahr - FÖJ
Artikel weiterempfehlen:
Weitere Artikel zum Thema Ausland anschauen

Kommentare

Userbild von FelicitasB
17. Dezember 2019 · 10:08 Uhr
felicitasb
Danke für den ausführlichen Artikel! Da sind noch mal ein paar neue und gute Ideen dabei :-)
Vor Kurzem habe ich auch diesen Artikel gelesen https://www.hostelsclub.com/de/magazine/auszeit-fuer-auslandsaufenthalt-beste-entscheidung
und nachdem ich jetzt auch noch euren Artikel gefunden habe, werde ich mich wahrscheinlich für ein Gap Year im Ausland entscheiden. :-D
Um einen Kommentar abzugeben, bitte "Einloggen" oder "neu anmelden".
Meine Studiengangseite
Bitte einloggen oder neu anmelden. Uniturm.de ist völlig kostenlos!
instagram facebook twitter

Follow us

Letzter Download
0_Differentielle-Psych...

vor 1 Minute
von isabelle.
points_prizes hochladen und absahnen
User online: 166
Rabatte für jeden Warenkorb
Sparfüchse & Erdmännchen bei Unideal.de